Archiv für: Januar 2011, 27

27.01.11

Permalink 16:36:11, von reinhold1 E-Mail , 435 Wörter, 904 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien, Rat und Hilfe, Arztsuche, Selbsthilfe, Amalgam- und Zahnmaterialunverträglichkeiten

Informationen zum Zentrum für Zahnmaterial-Testung

Dieser Artikel wurde uns dankenswerterweise vom Zentrum für Zahnmaterial-Testung zur Veröffentlichung übergeben. Wir bitten um Beachtung.

Zentrum f. Zahnmaterialtestung Friedhofstr. 5, 68199 Mannheim
24.01.2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Zentrum für Zahnmaterialtestung in Mannheim besteht seit 10 Jahren.

Wir haben uns darauf spezialisiert , Zahnmaterial auf seine Verträglichkeit für den Patienten zu testen. Die Verfahren, die wir anwenden sind wissenschaftlich anerkannt und jederzeit reproduzierbar.

Sie wissen selbst, dass 70% aller chronischen Erkrankungen auf Schwermetallintoxikation
( laut WHO ) zurück zu führen sind.

Durch die Nahrung, das Wasser, die Luft und letztendlich durch zahnärztliche Füllungsstoffe werden unterschiedliche, schädigende Metalle vom Körper aufgenommen und eingelagert. Diese Stoffe können im Vorfeld ausgetestet werden.

Was können Sie für Allergiker bzw. vergiftete Mitglieder tun?
Nutzen Sie den Zahnmaterial-Speicheltest und wir sagen Ihnen welches Material Sie am besten vertragen.

Wie funktioniert die Testung?
Bei der reproduzierbaren, oszillometrisch arbeitenden Vergleichsanalyse, können Allergien (Histaminausschüttung) und Unverträglichkeiten (Enzymausschüttungen) von Dentalstoffen erkannt werden.
Die Speichelprobe wird vor und nach einer Einlage ( 5min ) des zu testenden Zahnmateriales entnommen und verglichen.

Der Speichel verändert sich sofort in seiner Zusammensetzung, wenn ein Material, welches nicht vom Körper akzeptiert wird, in den Mund eingelegt wurde.

Das elektromagnetisch, resonatorisch den Widerstand erfassende Frequenzanalyseverfahren hat sich in den letzten 10 Jahren so gut bewährt, dass es gleichwertig neben anderen komplexen Verfahren, wie z.B. der Spektralanalyse stehen kann.

Um einen Verdacht von schon vorhandenen unverträglichen Materialien im Mund abzuklären, kann die Widerstandsmessung einer einzigen Speichelprobe den Hinweis auf einen notwendigen Wechsel geben
(Kosten: 52,20 Euro).

Die Ergebnisse der Blut ( LTT/ BDT )- und Speicheluntersuchungen ( REDEM ) werden von zwei Akademikern unterschrieben.Ein begutachtender Facharzt und eine Zahnärztin stehen Ihnen in unserem Zentrum zur Verfügung, sie unterschreiben Befundungen und stellen einen Allergiepass aus. Dadurch haben Sie die Chance bei den Krankenkassen Ihre Kosten für den neuen Zahnersatz zu bekommen.

Durch uns können Sie Ihren Mitgliedern bzw. Ratsuchenden helfen. Wir sind auf dem neusten Stand der Materialforschung für Allergiker, unser Therapiezentrum verfügt über 20 Jahre Erfahrung mit der Erkennung von Schadstoffbelastungen, insbesondere Zahnmaterialien und deren Auswahl für den neuen Zahnersatz, sowie der Ausleitungen von Allergenen.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihrer Vereinigung.

Wenn Sie näheres wissen möchten nehmen Sie mit uns Kontakt auf per Mail, per Fax oder telefonisch. Wir setzen uns gerne umgehend mit Ihnen in Verbindung

Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim

Arthur Bruno Hodapp
Geschäftsführung

Inhaberin: HP Carola D`Mexis
Arzte: ZÄ Dr. med. stom Gabrielle Mahl
Facharzt für Allgemeinmedizin & Naturheilkunde Gert Dorschner

Ratgeber

Hier werden Sie beraten... In unregelmäßigen Abständen werden hier zu aktuellen Fragestellungen aus der IVU e. V. Arbeit die wichtigsten Ratschläge mitgeteilt!

Januar 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << < Aktuell> >>
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Suche

Sonstiges

Wer ist online?

  • Gäste: 43

powered by
Besuchen Sie unseren Sponsor

Alle Beiträge und Texte unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Verfasser.

Jegliche Verwertung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung vom verantwortlichen Chefredakteur urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen und digitalen Systemen.

Die Rechte aller Bilder von Büchern und anderen Medien liegen soweit nicht anders benannt bei den jeweiligen Verfassern. Jegliche Verwertung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung vom jeweiligen Verfasser urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen und digitalen Systemen.