Kategorien: Allergien, Amalgam- und Zahnmaterialunverträglichkeiten

12.01.14

Permalink 02:47:45, von Infante E-Mail , 4959 Wörter, 818 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien

Liste möglicher Ansprechpartner - Umwelt & Gesundheit

Liste von Umweltärzten/-Kliniken/-Vereinen/Therapeuten

DIESE LISTE KANN DURCH IHRE INFORMATION AKTUALISIERT WERDEN, SOLLTEN HIER EINTRAGUNGEN FEHLEN, DIE UNS ALS ADRESSEN NICHT BEKANNT SIND!

Ärzte PLZ 00000-
Prof. Dr. Hans Schweisfurth, Pneumologie,
Walther-Rathenau-Str. 11, 03044 Cottbus,
Tel.: 03 55 / 8 62 87 06, Fax: 03 55 / 8 62 87 07
E-Mail: H.Schweisfurth(at)t-online.de

OMR Dr. Bärbel Dominok, Arzt, Andere Fachrichtung,
Ostrower Damm 10/III, 03046 Cottbus,
Tel.: 03 55 / 3 10 10, Fax: 03 55 / 3 10 10
E-Mail: B.Dominok(at)t-online.de

Dr.med. Jens Schreiber, Pneumologie,
Städtisches Klinikum, 06822 Dessau

Claus Franke, Orthopädie,
Heinrich-Albert-Weg 12, 07356 Lobenstein,
Tel.: 03 66 / 5 13 32 80, Fax: 03 66 / 5 13 32 90
E-Mail: claus.franke(at)arcormail.de

Ärzte PLZ 10000-
Christa Graef, Ärztin, Naturheilverfahren,
Katzbachstr. 14, 10965 Berlin,
Tel.: 0 30 / 7 85 81 16
E-Mail: Graefgraef(at)aol.com

Andreas Jung, Arzt, Allgemeinmedizin,
Rieppelstr. 24, 13629 Berlin Siemensstadt,
Tel.: 030 / 38 30 23 83, Fax: 030 / 3 41 48 48
E-Mail: jung(at)snafu.de
Internet: http://www.praxisberlin.de

Ärzte PLZ 20000-

Dr. Dr. med. Thomas Fenner
Arzt für Mikrobiologie, Umweltmedizin,
Strahlenschutz, Tropenmedizin, Gelbfieber Impfstelle
Bergstr. 14, 20095 Hamburg
Tel. 040-30955-0, Fax -13
fennerlabor(at)fennerlabor.de
www.fennerlabor.de

Dr. Norbert Neuburger,
Hallerstr. 6, 20146 Hamburg
Tel.: 0 40 / 44 52 02, Fax: 0 40 / 45 42 20

Dr. Andreas Karmeier, Arzt, Pneumologie,
Colonnaden 9, 20354 Hamburg,
Tel.: 0 40 / 34 22 81, Fax: 0 40 / 34 22 90
E-Mail: info(at)dr-karmeier.de
Internet: http://www.dr-karmeier.de

Harald Vehar, Arzt, Pneumologie,
Hamburger Str. 4, 21244 Buchholz
Tel.: 0 41 81 / 50 02

Ralph Urban,
Hamburger Str. 5, 21493 Schwarzenbek
Tel.: 0 41 51 / 28 55, Fax: 0 41 51 / 70 36

Dr.med. Jihad Abdalla, Arzt, Allergologie,
Beguinenstr. 13, 21682 Stade
Tel.: 0 41 41 / 4 55 15, Fax: 0 41 41 / 4 08 90 30
E-Mail: Dr.J.Abdalla(at)gmx.de
Internet: http://www.abdalla.de.gs

Prof. Erhard Pfeiffer, Arzt,
Vogt-Kölln-Str. 30, 22527 Hamburg,
Tel.: 0 40 / 42 8 83/ 24 61, Fax: 0 40 / 4 28 83 26 22
E-Mail: e.pfeiffer(at)uke.uni-hamburg.de

Dr.med. Wolfgang Hacks, Arzt, Innere Medizin,
Stresemannstrasse 29, 22769 Hamburg,
Tel.: 0 40 / 4 32 37, Fax: 0 40 / 43 23 74 52
E-Mail: hacks(at)comed-ev.de

Dr. Jan Gerhard, Kinderarzt,
Große Str. 2, 22926 Ahrensburg,
Tel.: 0 41 02 / 18 64, Fax: 0 41 02 / 5 22 22
E-Mail: dr.j.gerhard(at)t-online.de

Peter-Hansen Volkmann, Naturarztpraxis,
Kücknitzer Hauptstrasse 53, 23569 Lübeck,
Tel: 0451-30 23 10, Fax: 30 41 79
E-Mail: info(at)naturheilkunde-volkmann.de
Internet: www.naturheilkunde-volkmann.de
oder Internet: www.orthomolekularia.info

Dr.med. Reiner Gützkow, Arzt, Innere Medizin,
Janusstraße 22, 23701 Eutin,
Tel.: 0 45 21 / 78 7-1 83, Fax: 0 45 21 / 78 7-1 93
E-Mail: guetzkow(at)ostholstein-kliniken.de

Dr.med. Peter Fricke, Naturheilverfahren, Umweltmed., Betriebsmed.,
Knooper Weg 48, 24103 Kiel
Tel.: 04 31 / 55 15 15

Dr.med. Claus-Hermann Bückendorf, Facharzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin/Chirotherapie/Naturheilverfahren/Umweltmedizin, Vorstand des Deutschen Berufsverbandes für Umweltmedizin,
Wulfsbrook 2, 24113 Kiel, Tel.: 04 31/68 01 31, Fax: 04 31/64 37 61

Dr.med. Helge Niss,
Dorfstrasse 110, 24147 Klausdorf/Schwentine,
Tel.: 04 31 / 7 98 92, Fax: 04 31 / 7 98 94
E-Mail: praxis(at)dr-niss.de
Internet: http://www.dr-niss.de

Dr.med. Peter Rüppell und Ullrich Kruse,
Dorfstr. 17a, 24245 Kirchbarkau
Tel.: 0 43 02 / 15 15

Klaus Beth, Innere Medizin,
Am Lornsenpark 31, 24837 Schleswig
Tel.: 0 46 21 / 2 92 22, Internet: http://www.Feng-Shui-Beratung.de

Dr.med. Rainer Niss,
Apenraderstr. 4, 24939 Flensburg
Tel.: 04 61 / 41 0 91, Fax: 0461/41 0 92

Dr. Karl-Heinz Langenbach, Arzt, Allgemeinmedizin,
Elmshorner Str. 7-11, 25421 Pinneberg,
Tel.: 0 41 01 / 2 29 49, Fax: 0 41 01 / 54 37 20
E-Mail: Dr.Langenbach(att-online.de

Dr.med. Ulrich Messner,
Schulstr. 1, 26427 Bensersiel
Tel.: 0 49 71/ 37 77, Fax: 0 49 71 / 37 79

Dr. Elmar Vogelsang,
Lange Straße 36, 26655 Westerstede,
Tel.: 0 44 88 / 7 34 39, Fax: 0 44 88 / 76 09 55

Dr.med. Dieter-Ulrich Bade,
Lange Str. 10, 26676 Barßel
Tel.: 0 44 99 / 10 08, Fax: 0 44 99 / 10 08

Dr.med. Heinz-Michael Garving, Allgemein-, Umwelt- und Betriebsmedizin,
Bahnhofstr. 19, 27211 Bassum
Tel.: 0 42 41/ 10 11, Fax: 0 42 41 / 25 75

Dr.med. Dieter Czapski, Arzt, HNO,
Nordersteinstr. 42, 27472 Cuxhaven,
Tel.: 0 47 21 / 38 38 2, Fax: 0 47 21 / 5 38 48
E-Mail: czapski(at)t-online.de
Internet: http://www.hno-cuxhaven.de

Dr.med. Rüdiger Hartmann,
Marktweide 11, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Prof.Dr.med. Peter Michael Kövary, Arzt,
Norderooog 1, 28259 Bremen,
Tel.: 04 21 / 5 20 795 75, Fax: 04 21 / 5 76 65 19
E-Mail: koevary(at)bremnet.de
Internet: http://www.allab.de

Heike Duschek, Arzt, Naturheilverfahren,
Hauptstr. 52a, 28816 Stuhr-Seckenhausen,
Tel.: 04 21 / 8 09 86 37, Fax: 04 21 / 8 09 86 38
E-Mail: appeldusch(at)t-online.de
Internet: http://home.t-online.de/home/appeldusch

Dr.med. Hans Christof Berger, Arzt, Naturheilverfahren,
Am Sportplatz 6, 29690 Grethem,
Tel.: 0 51 64 / 9 18 18, Fax: 0 51 64 / 9 18 19
E-Mail: berger(at)ganzheitsmedizin.de
Internet: http://www.ganzheitsmedizin.de

Ärzte PLZ 30000-
Dr.med. Klaus Borcherding,
Internist - Homöopathie, Umweltmedizin,
Bödekerstr. 90, 30161 Hannover
Tel.: 05 11 / 62 70 25, Fax: 05 11 / 66 55 67
Internet: http://www.praxis-borcherding.de

Prof. Alexander Kapp, Arzt,
Ricklinger Str. 5, 30449 Hannover
Tel.: 05 11 / 92 46-2 32, Fax: 05 11 / 92 46-2 34
E-Mail: alexander_kapp(at)t-online.de
Internet: http://www.mh-hannover.de/institut/derma/homepage.html

Dr.Uwe Gerecke, Arzt, Arbeitsmedizin,
Ihmeplatz 6F, 30449 Hannover
Tel.: 05 11 / 4 30 20 00, Fax: 05 11 / 4 30 29 39
E-Mail: Dr.Gerecke(at)betriebsaerzte.de

Karl Mohnke, Arzt Arbeitsmedizin,
Uferstr. 1A, 32423 Minden
Tel.: 0 52 71 / 2 44 66, Fax: 0 52 71 / 2 10 85
E-Mail: wazminden(at)freenet.de

Dr.med. Uwe Burghardt, Arzt Naturheilverfahren,
Gerichtsstr. 30, 32791 Lage
Tel.: 0 52 32 / 9 54 90, Fax: 0 52 32 / 95 49 16
E-Mail: U.Burghardt(at)t-online.de

Dr.med. Brigitte Enders,
Alleestr. 10, 33014 Bad Driburg
Tel.: 0 52 53 / 9 84 40, Fax: 0 52 53 / 51 75

Dr.med. H. Cornelius Lang, Arzt Naturheilverfahren,
Linden Str. 12, 33175 Bad Lippspringe
Tel.: 0 52 52 / 96 97 18, Fax: 0 52 52 / 96 97 98
E-Mail: info(at)naturarzt-dr-lang
Internet: http://www.naturarzt-dr-lang.de

Dr.med. Uwe Siedentopp, Arzt Naturheilverfahren,
Ahnatalstraße 5, 34128 Kassel
Tel.: 05 61 / 96 25 50, Fax: 05 61 / 96 25 52
E-Mail: drsied(at)gmx.de

Dr.med. Alfried Fischer, Allgemeinmedizin,
Lottestr.18, 35625 Hüttenberg-Volpertshausen
Tel.: 01 70 / 5 22 84 17
Internet: http://www.umweltmedizindrfischer.via.t-online.de

Dr.med. Burckhard Dietz-Magel, Allgemeinmedizin,
Lauterbacher Str.18, 36323 Grebenau
Tel.: 0 66 46 / 2 07, Fax: 0 66 46 / 3 94
E-Mail: Dr.Dietz-Magel(at)t-online.de
Internet: www.dietz-magel-sgraja.de

Dr.med. Alexander Kubesch, Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Umweltmedizin
Lotichiusstraße 51, 36381 Schlüchtern
Tel.: 0 66 61 / 91 90 01, Fax: 0 66 61 / 91 90 47

Dr.med. Wilfried Flade,
Güterbahnhofstr. 17, 37154 Northeim
Tel.: 0 55 51 / 67 0 61, Fax: 0 55 51 / 67 0 06
E-Mail: Flade.Wil(at)t-online.de

Dr.med. Armin Saak,
Allgemeinmedizin, Hermann-Loens-Weg 2, 38518 Gifhorn/Winkel,
Tel.: 0 53 71 / 9 58 16, Fax: 0 53 71 / 9 58 17
E-Mail: www.Drsaak@AOL.com

Dr. Eckhard Schmidt, Kinderarzt,
R.Wagner Str.24, 38820 Halberstadt
Tel.: 0 39 41 / 44 21 79, Fax: 0 39 41 / 60 53 34
Internet: http://www.doctip.de/Eckhard.Schmidt

Ärzte PLZ 40000-
Prof. Percy Lehmann, Allergologie
Moorenstr.5, 40225 Düsseldorf,
Tel.: 02 11 / 4 94 63 45, Fax: 02 10 / 8 11 82 24
E-Mail: lehmannp(at)uni-duesseldorf.de

Dr.med. Gerold Sigrist, Arzt, Toxikologie,
Walzwerkstraße 14, 40599 Düsseldorf,
Tel.: 02 11 / 99 95 81 88, Fax: 02 11 / 99 95 81 77

Dr.med. Dipl.-Chem. Herbert Lichtnecker, Allergologie, Umweltmedizin
Beckhauserstraße 16g, 40699 Erkrath,
Tel.: 0 21 04 / 94 63 45, Fax: 0 21 04 / 94 63 46
Mobil: 0172 / 20 00 705
E-Mail: Lichtnecker(at)allergiepraxis.net
Internet: www.umweltmedizin.net

Dr. med. Anita Klingen,
Mittelstr. 92, 41372 Niederkrüchten
Tel.: 0 21 63 / 4 72 02, Fax: 0 21 63 / 4 72 02

Klaus J. Benner, Sonst. med. Beruf, Naturheilverfahren,
Berliner Str.113, 42275 Wuppertal,
Tel.: 02 02 / 66 66 15, Fax: 02 02 / 2 98 56 76
E-Mail: mail(at)praxisbenner.de
Internet: http://www.praxisbenner.de

Dr. med. Alfred Witting, Arzt, Allgemeinmedizin,
Kocherstraße 18, 42369 Wuppertal,
Tel.: 02 02 / 46 50 14, Fax: 02 02 / 4 69 01 43
E-Mail: aw(at)umweltaerzte.de
Internet: http://www.umweltaerzte.de

Dr. med. Jürgen Huesmann, Allgemeinmedizin-Umweltmedizin-Naturheilverfahren,
Virchowstr. 8, 44263 Dortmund Hörde
Tel.: 02 31/41 13 61, Fax: 02 31/42 42 10

Detlef-Richard, Innere Medizin, Umweltmedizin,
Asselner Hellweg 101, 44319 Dortmund,
Tel.: 02 31 / 176 33 40, Fax: 02 31 / 17 63 34 29

Herr Winfried Overbeck, Arzt, Allgemeinmedizin,
Wickeder Str.33, 44319 Dortmund-Wickede,
Tel.: 02 31 / 21 15 81, Fax: 02 31 / 7 22 16 50
E-Mail: mail(at)praxis-overbeck.de
Internet: http://www.praxis-overbeck.de

Dr. med. Silke Brockmann, Allgemeinmedizin,
Merklinder Str. 8, 44388 Dortmund,
Tel.: 02 31 / 69 44 16, Fax: 02 31 / 69 44 20
E-Mail: Brockmann(at)med.uni-duesseldorf.de

Dr. Rainer Schädlich, Arzt, Pneumologie,
Alter Venloer Weg 65, 47638 Straelen,
Tel.: 0 28 34 / 9 83 30, Fax: 0 28 34 / 9 83 31
E-Mail: Rainer.Schaedlich(at)t-online.de

Dr. med. Rudolf Janzen, Arzt, Innere Medizin,
Krahnstr.3, 49074 Osnabrück,
Tel.: 05 41 / 2 30 77, Fax: 05 41 / 2 61 70
E-Mail: Dr.med.Janzen(at)onlinemed.de

Dr. med. Karl B. Sterz, Allgemeinmedizin,
Joh.-Seb.-Bach Straße 21, 49076 Osnabrück,
Tel.: 05 41 / 4 09 68 10, Fax: 05 41 / 4 09 68 10
E-Mail: sterz(at)01019freenet.de

Herr Alexander Izett, Arzt, Orthopädie,
Händel Str. 3A, 49593 Bersenbrück,
Tel.: 0 54 39 / 9 20 14
E-Mail: mcjock(at)t-online.de

Ärzte PLZ 50000-
Dr.med. Johannes Schlechtingen, Praktischer Arzt,
Kaiserstr. 50, 51545 Waldbröl,
Tel.: 0 22 91 / 48 50, Fax: 0 22 91 / 39 91
E-Mail: Dr.Schlechtingen(at)t-online.de

Dr.med. Hubert Wolfgang Koll, Arzt, Allergologie,
Robert-Koch-Str. 7-13, 52152 Simmerath,
Tel.: 0 24 73 / 66 58, Fax: 0 24 73 / 67 58
Internet: http://www.dr-koll.de

Dr.med. Hans Joachin Mayer,
Obere Wilhelmstr. 1a, 53225 Bonn,
Tel.: 02 28 / 46 46 17, Fax: 02 28 / 47 08 93
E-Mail: H.J.Mayer(at)gmx.de

Jürgen Neuenhausen, Arzt, Andere Fachrichtung,
Mirgelweg 19, 53913 Swisttal Heimerzheim,
Tel.: 0 22 54 / 96 46 00, Fax: 0 22 54 / 96 46 46
E-Mail: info(at)medizentrum.de
Internet: http://www.medizentrum.de

Dr.med. Ulrich Heidbüchel, Allergologie,
Emmeransstraße 3, 55116 Mainz,
Tel.: 0 61 31 / 23 45 99, Fax: 0 61 31 / 55 49 04
E-Mail: info(at)gesunde-haut.de
Internet: http://www.gesunde-haut.de/

Dr.med. Ulrike Delcker-Heidbüchel, Allergologie,
Große Langgasse 2, 55116 Mainz,
Tel.: 0 61 31 / 23 45 01, Fax: 0 61 31 / 55 49 03
E-Mail: praxis(at)delcker-heidbuechel.de
Internet: http://www.delcker-heidbuechel.de/

Dr.med. Heinz Michael Klein, Allergologie,
Breite Straße 32, 55124 Mainz,
Tel.: 0 61 31 / 4 20 15, Fax: 0 61 31 / 76 41 34
E-Mail: Hautarzt.Mainz(at)T-Online.de
Internet: http://www.multimedica.de/homepages/Heinz-Michael.Klein.htm

Dr.med. Hans-Dieter Kreil,
Elisabethstraße 24, 57578 Elkenroth,
Tel. und Fax: 0 27 47 / 18 46
Internet: http://hexal.de/homepage/hans-dieter.kreil

Axel Hofmann (Zahnarzt),
Petrusstr. 3-5, 59969 Hallenberg
Tel.: 0 29 84 / 15 50, Fax: 0 29 81 / 64 04

Heiko Liedtke,
Hansastr. 15, 59425 Unna
Tel.: 0 23 03/ 23 96 96, Fax: 0 23 03 / 23 97 76

Ärzte PLZ 60000-

Privatpraxis Prof. Dr. med. Wolfgang Huber, Innere Medizin, Nephrologie, Umweltmedizin
Adlerstraße 1/5, D-69123 Heidelberg
T: +49 (0) 6221|839574, F: +49 (0) 6221|759434
Webseite: http://www.umweltmedizin-heidelberg.de/default.php

Dr. med. Silvia Franz, Fachärztin für Allg.-Medizin
Wiesenstraße 2 B, 63128 Dietzenbach
Tel.: 06074 –35136, Fax: 06074 – 35936, Mobil: Handy: 0172 - 6584825
E-mail: dr.silvia.franz(at)gmx.de
Montag und Donnerstag von 8-12 h und von 16-18 h
Dienstag und Freitag von 8-12 h
Webseite: http://www.dr-silvia-franz.de/index.htm

Dr. med. H.D. Zuchhold, Arzt,
Speicherstraße 11, 60327 Frankfurt am Main
Tel.: 0 69 / 24 40 43 60, Fax: 0 69 / 24 40 43 73
E-Mail: hd(at)zuchhold.com
Internet: http://www.zuchhold.com

Dr. Bernhard Maxeiner, Arzt, Innere Medizin,
Berliner Allee 5, 63225 Langen
Tel.: 0 61 03 / 7 34 15, Fax: 0 61 03 / 72 83 93
E-Mail: Dr_Maxeiner(at)t-online.de

Michael Reich, Arzt, Allgemeinmedizin,
Lehrstr. 26-28, 64646 Heppenheim
Tel.: 0 62 52 / 30 94, Fax: 0 62 52 / 91 00 13
E-Mail: praxis(at)bruckmeireich.de
Internet: http://www.bruckmeireich.de

Dr.med. Steffen Hitzeroth, Arzt, Arbeitsmedizin,
Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach

Tel.: 0 61 96 / 89 54 44, Fax: 0 61 96 / 89 54 26
E-Mail: Hitzeroth.S(at)PG.com

Dr.med. Wolf Dobinsky, Arzt, Arbeitsmedizin,
Luciusstr.1a, 65929 Frankfurt-Höchst
Tel.: 0 69 / 30 85 21 52, Fax: 0 69 / 30 85 21 53
E-Mail: dobinsky(at)t-online.de

PD Dr. Klausdieter Bauer, Labor, Hygiene und Umwelt, Mikrobiologie
Berliner Promenade 17, 66111 Saarbrücken
Tel.: 06 81 / 3 90 83 23, Fax: 06 81 / 37 54 21

Dr.med. Klaus Dietrich, Arzt, Innere Medizin,
Bahnhofstraße 56, 66111 Saarbrücken
Tel.: 06 81 / 3 40 33, Fax: 06 81 / 3 40 34
E-Mail: Dr.K.Dietrich(at)t-online.de

Dr.med. D.M. Weins, Arzt, Innere Medizin,
Hasenfeld 7, 66132 Saarbrücken
Fax: 06 81 / 9 89 30 04
E-Mail: d.weins(at)weins.de

Dr.med. Peter Rein, Allergologie,
Odilienplatz 10, 66763 Dillingen,
Tel.: 0 68 31 / 97 65 97
Internet: http://www.dr-rein.de

Dr. Gertrud Grünenthal,
Hauptstr. 176, 66851 Bann
Tel.: 0 63 71 / 1 51 52, Fax: 0 63 71 / 1 79 79

Dr. Peter German, Arzt, Allgemeinmedizin
Köhler Straße 14, 67547 Worms
Tel.: 0 62 41 / 5 84 37, Fax: 0 62 41 / 59 38 44
E-Mail: 0624158437(at)t-online.de

Dr. Uwe Gordt, Pneumologe,
M1,10, 68161 Mannheim,
Tel.: 0621/1202 80, E-Mail: Gordt-MA(at)t-online.de

Dr.med. Manfred Mayer, Internist,
Max-Joseph-Str. 1, 68167 Mannheim

Dr. Joachim Leman, Sonst. med. Beruf, Toxikologie,
Breitgasse 5, 69493 Hirschberg,
Tel.: 0 62 01 / 50 78 54, Fax: 0 62 01 / 50 78 54
E-Mail: GBU.Hirschberg(at)t-online.de
Internet: http://www.gbu-net.de

Ärzte PLZ 70000-

Dr. Joachim Mutter
Lohnerhofstrasse2, 78467Konstanz
Tel: 07531/8139682 Fax: - 991604
Im Internet: http://detoxklinik.de/aerzte.html
http://www.zahnklinik.de/umwelt_integrativ

Praxis Dr. med. Barbara Dohmen
Max-Planck-Straße 6, 76829 Landau
Telefon: 06341 / 80858, Telefax: 06341 / 89169
praxisteam(at)drbarbaradohmen.de
Webseite: http://www.drbarbaradohmen.de/

Dr. med. Margareta Griesz-Brisson, Neurologin
Steinbuchweg 4 A, 79379 Müllheim
Tel. + Fax: 07631-798005
E-Mail: griesz_brisson(at)yahoo.com

Dr. Karl Heidecker,
Jungnauerstr. 26, 70567 Stuttgart
Tel.: 07 11 / 7 28 56 91
E-Mail: praxisheidecker(at)t-online.de

Susanto Schink, Arzt Naturheilverfahren,
Post Str. 31, 72213 Altenstieg (Nordschwarzwald)
Tel.: 0 74 53 / 9 14 70, Fax: 0 74 53 / 9 14 71
E-Mail: yin.schink(at)nikocity.de
Internet: http://www.arzt-auskunft.de/schink

Schwarzwald Sanatorium Obertal,Privatklinik für Innere Medizin und Naturheilverfahre
Rechtmurgstr. 27, 72270 Baiersbronn
Tel.: 0 74 49 / 84-0, Fax: 0 74 49 / 84-5 31

Dr.med. Wílhelm Christner,Arzt f. Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Umweltmedizin, Chirotherapie, Betriesarzt,
Martin-Luther-Str. 2, 72636 Frickenhausen,
Tel.: 0 70 25 / 20 51, Fax: 0 70 25 / 74 60
E-Mail: WChristner(at)t-online.de

Dr.med. Hans-Albrecht Meyer,
Burgstr. 1, 73033 Göppingen,
Tel.: 0 71 61 / 96 93 96, Fax: 0 71 61 / 96 93 98

Dr.med. Gerd-Ulrich Maier,
Schumannstr. 9, 73079 Süßen
Tel.: 0 71 62 / 4 50 85, Fax: 0 71 62 / 93 96 70
E-Mail: info(at)dr-med-maier-suessen.de
Internet: http://www.dr-med-maier-suessen.de

Dr.med. Falk Henkel, Arzt, Allgemeinmedizin,
Amtgasse 5, 73252 Lenningen,
Tel.: 0 70 26 / 78 30, Fax: 0 70 26 / 95 93 27
E-Mail: Dr.FalkHenkel(at)gmx.de

Dr.med. Gernot Schwinger, Allgemeinmedizin,
Steigäckerstr. 17, 73269 Hochdorf Esslingen Württ,
Tel.: 07 15 / 35 34 34, Fax: 07 15 / 35 93 96
E-Mail: dr(at)schwinger.com

Dr.med. Wolfgang von Glaß, Arzt, HNO,
Paracelcusweg 9, 73760 Ostfildern,
Tel.: 07 11 / 44 20 49

Wolfgang Roscher, Arzt, Allgemeinmedizin,
Göhrenstr. 21, 76199 Karlsruhe,
Tel.: 07 21 / 89 00 62
E-Mail: info(at)arztpraxis-roscher.de
Internet: http://www.arztpraxis-roscher.de

Dr.med. Dipl.biol. Rainer Süss,
Facharzt für Innere Medizin, Allergologie, Umweltmedizin, Sportmedizin,
Rödereckring 44, 76437 Rastatt,
Tel.: 0 72 22 / 66 64, Fax:0 72 22 / 15 18 96

Dr. med. Burkhard Ziegler, c/o Gemeinschaftspraxis Drs. Röck, Weller, Ziegler, Ionescu,
Lange Str. 65, 76530 Baden-Baden, Tel.: 0 72 21/21 17 48, Fax: 0 72 21/ 21 17 86
E-Mail: ZIEGLER(at)Fachaerzte.com
Internet: http://www.fachaerzte.com/ziegler

Dr. Kay-Uwe Pirwitz, HNO-Arzt, Schleinkoferstrasse 2, 76275 Ettlingen
Tel.: 0 72 43 / 53 77 77, Fax: 0 72 43 / 53 77 78
E-Mail: info(at)orl.de
Internet: http://www.orl.de

Dr.med. Heinz Oehl-Voss,
Dreisamstr. 1, 76337 Waldbronn
Tel.: 0 72 43 / 61 309, Fax: 0 72 43 / 65 544

Dr.med. Dipl.biol. Rainer Süss, Facharzt für Innere Medizin, Allergologie, Umweltmedizin, Sportmedizin
Rödereckring 44, 76437 Rastatt
Tel. 0 72 22 / 66 64, Fax: 0 72 22 / 15 18 96

Dr.med. Ingo-Frithjof Zürn, Facharzt für Allgemeinmedizin, Phlebologie, Naturheilverfahren und Umweltmedizin,
Im Dorf 21, 77787 Nordrach/Schwarzwald
Tel.: 0 78 38 / 6 99, Fax: 0 78 38 / 13 15
E-Mail: dr.zuern(at)t-online.de
Internet: http://www.dr-zuern.de

Dr.med. Günther E. Joos, Allgemeinmedizin,
Eichendorffstraße 15, 78166 Donaueschingen
Tel.: 07 71 / 1 22 99, Fax: 07 71 / 1 29 88
E-Mail: joos(at)telemed.de

Dr. Jutta Holzke, Arzt, Arbeitsmedizin, Am Blumberger Stachus, 78176 Blumberg
Tel.: 0 77 02 / 4 36 60, Fax: 0 77 02 / 43 66 66
E-Mail: dr.j.holzke(at)gmx.de
Internet: htp://www.reise-tropenmedizin.de

Dr.med. Peter Mayr, Mozartstr. 4, 78333 Stockach
Tel.: 0 77 71 / 9 31 00, Fax: 0 77 71 / 93 10 40

Dr.rer.nat.Dipl Biol. Winfried Joachim Franke, Facharzt für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Naturheilverfahren,
Tirolerweg 8, 79111 Freiburg,
Tel.: 07 61 / 4 76 49 80, Fax: 07 61 / 4 76 49 10
E-Mail: mannofra(at)web.de

Dr.med. Frank Pabst, Allgemeinmedizin,
Am Lammplatz 13, 79189 Bad Krozingen
Tel.: 0 76 33 / 9 11 90, Fax: 0 76 33 / 91 19 15
E-Mail: dr.med.pabst(at)t-online.de

Dr. Riat Klowersa, Ärztin, Allgemeinmedizin,
Blauen Str. 13, 79258 Hartheim
Tel.: 0 76 33 / 94 90 53, Fax: 0 76 33 / 94 80 68
E-Mail: klowersa(at)aurikulo.de
Internet: http://www.aurikulo.de

Dr. Stefan Grüter, Arzt, Allgemeinmedizin, Umweltmedizin,
Danzigerstr. 6, 79576 Weil am Rhein
Tel.: 0 76 21 / 7 16 76, Fax: 0 76 21 / 79 99 53
E-Mail: sgrueter(at)t-online.de

Helmut Lachmann, Arzt, Allgemeinmedizin,
Ehmannstr.2, 89081 Ulm-Jungingen
Tel.: 07 31 / 61 04 66, Fax: 07 31 / 61 04 28
E-Mail: hlachmann(at)freenet.de

Ärzte PLZ 80000-

Dr. med. Kurt E. Müller, Arzt, Hautarzt (Dermatologe), Hygiene- & Umweltmediziner
Mozartstr. 16, 87435 Kempten
Telefon: 0831/5126729

Dr. med. Michael Hess, Arzt für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Naturheilverfahren, Goethestr. 68, 80336 München
Tel.: 0 89 / 53 00 94, Fax: 0 89 / 53 00 95
Internet: http://www.praxis-dr-hess.de
E-Mail: mail(at)praxis-dr-hess.de

Dr. Manfred Strecker, Arzt, Stollberg Str. 11, 80539 München
Tel.: 0 89 / 22 07 21, Fax: 0 89 / 29 25 13
E-Mail: dr.strecker(at)t-online.de

Dr.med. Harald Schatz, Arzt, Allergologie, Pasinger Bahnhofsplatz 1, 81241 München,
Tel.: 0 89 / 8 88 84 80
Internet: http://www.hautpraxis.de

Dr.med. Stephan Böse-O´Reilly, Kinderarzt, Lindenschmitstr. 35, 81371 München
Tel.: 0 89 / 74 79 04 40, Fax: 0 89 / 74 79 04 41
E-Mail: stephan.boeseoreilly(at)t-online.de

Dr.med. Alexander Rossmann, Allgemeinmedizin, Cimbernstr.4, 81377 München
Tel.: 0 89 / 7 14 28 34, Fax: 0 89 / 71 87 77
E-Mail: ARossmann(at)aol.com

Dr.med. Ingmar Hölzer, Arzt, Innere Medizin, Bonifatius Str. 5, 81541 München
Tel.: 0 89 / 69 69 22, Fax: 0 89 / 69 70 89 95

Dr. Adrian Schmidt, Allgemein- und Arbeitsmedizin, Umweltmedizin,
Bahnhofstr.14A, 82041 Deisenhofen
Tel.: 0 89 / 26 02 65 01, Fax: 0 89 / 26 02 65 13

Dr.med. dent. Hans-Peter Bredt, Michael Karl Bauer, Kirchplatz 9a, 82049 München-Pullach im Isartal,
Tel.: 0 89 / 7 93 60 77-0, Fax: 0 89 / 7 93 60 77-1
Internet: http://www.zahnarzt-pullach.de

Dr.med. Johannes Langer, Allgemeinmedizin, Johann Baur Str.13, 82362 Weilheim
Tel.: 08 81 / 4 04 01, Fax: 08 81 / 37 54
E-Mail: Langer.Itzelsberger(at)t-online.de

Klinik Bad Reichenhall, Fachklinik für Erkrankungen der Atmungsorgane, Allergien und für Orthopädie
Chefarzt: Prof. Dr. W. Petro
Salzburger Straße 8-11, 83435 Bad Reichenhall
Tel.: 0 86 51 / 7 09-5 35, Fax: 0 86 51 / 7 09-5 65
Internet: http://www.dr-petro.de

Dr. Claus Muss, Allgemeinmedizin, NHV, Bahnhofstraße 8, 86150 Augsburg,
Tel.: 08 21 / 51 16 70, Fax: 08 21 / 51 16 30

Prof. Werner Ehret, Arzt, Andere Fachrichtung, Stenglinstr. 2, 86152 Augsburg
Tel.: 08 21 / 4 00-23 00
E-Mail: ehrt.ilmu(at)klinikum-augsburg.de
Internet: http://umweltmedizin-klinikum-augsburg.de

Dr. F. Höglmeier, Arzt für Innere Medizin, Am Schwalbanger 1, 86633 Neuburg a.d. Donau
Tel.: 0 84 31 / 27 25, Fax: 0 84 31 / 4 84 92
E-Mail: hoeglmeier(at)dieinternisten.de
Internet: http://www.dieinternisten.de

Klaus G. Lang, Arzt für Innere Medizin, Am Schwalbanger 1, 86633 Neuburg a.d. Donau
Tel.: 0 84 31 / 27 25, Fax: 0 84 31 / 4 84 92
E-Mail: Lang(at)dieinternisten.de
Internet: http://www.dieinternisten.de

Dr.med. Johannes Frey, Arzt für Innere Medizin, Am Schwalbanger 1, 86633 Neuburg a.d. Donau
Tel.: 0 83 41 / 27 25, Fax: 0 83 41 / 4 84 92
E-Mail: frey(at)dieinternisten.de
Internet: http://www.dieinternisten.de

Dr.med.dent. Harald Dennig, Arzt, Kronenstr. 33, 87435 Kempten
Tel.: 08 31 / 1 35 59, Fax: 08 36 / 1 04 63
E-Mail: doc(at)dennig.de
Internet: http://www.dennig.de

Dr.med. Wolfgang May, Arzt für Innere Medizin, Am Ehberg 23, 87645 Schwangau
Tel.: 08 36 / 2 84 28, Fax: 08 36 / 28 82 21
E-Mail: info(at)vitalzentrum.com
Internet: http://www.vitalzentrum.com

Dr.med. Jürgen Hettler, Von-Laßberg-Str. 23, 88709 Meersburg
Tel.: 0 75 32 / 41 41 04, Fax: 0 75 32 / 41 42 06

Ärzte PLZ 90000-

Dr. med. Frank Bartram, Facharzt für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Umweltbetriebsprüfer (LGA Bayern)
Augustinergasse 8, 91781 Weissenburg i. Bay.,
Tel.: 0 91 41 / 8 61 90, Fax: 0 91 41 / 9 25 06
Internet: http://www.bartram-umweltmedizin.de

Gesundheitspark am Regenbogen
Further Str. 19
93413 Cham
Telefonzentrale
09971-200 32-0
Praxis "Die Hausärzte"
09971-200 32-20
Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
09971-200 32-27
INUS Tagesklnikum Cham
09971-200 32-30
Naturheilpraxis Karin V. Bak
09971-200 32-40
Therapie- und Rehazentrum
09971-200 32-60
VITALERIA
09971-200 32-90
Verwaltung des Gesundheitsparks
09971-200 32-10

Indikationen für die Therapeutische Apherese
Diese Indikationen sind als Heil-und Behandlungsversuche (i.S. der Ultima ratio) zu verstehen.

- Alzheimer Demenz Syndrom (Pathogenese s.u.)
- Aerotoxisches Syndrom (Pathogenese s.u.)
- Belastungen mit Schwermetallen, Lösemitteln und anderen Umweltgiften, die zu schweren Krankheitsbildern aus dem Bereich der Autoimmunkrankheiten und/oder Nervenkrankheiten und/oder Hautkrankheiten führen (z.B. Aerotoxisches Syndrom, Fibromyalgie, blasenbildende Hautkrankheiten, toxische Nervenschäden, Nierenschäden, MCS, CFS, Ciguateravergiftung, Parkinson und Demenz Syndrome)
- Borreliose als Spätborreliose mit schweren Krankheitsverläufen, die konservativ nicht mehr beherrschbar sind (CFS/ Guillain-Barre Syndrom refraktär auf Immunglobulintherapie/ schwere therapierefraktäre Autoimmunerkrankungen, wie Rheuma, Systemkollagenosen, Lupuskrankheiten, Cardiomyopathien auf der Basis nachgewiesener Autoantikörper gegen das Herz bei Borreliosekrankheit)
- Chronisches Müdigkeits-Syndrom (CFS = chronic Fatigue syndrome)
- Chronische Hepatitis C (in Japan Kassenleistung)
- Fibromyalgie-Syndrom
- Hypertonie (Bluthochdruck) arteriell- alpha1 und/oder Angiotensin 1 Antikörper positiver Nachweis- keine oder nur schwere Behandelbarkeit mit herkömmlicher Pharmakotherapie
- Hyperbilirubinämien bei schweren angeborenen Stoffwechselerkrankungen der Leber mit drohender Gehirnschädigung
- Multiples Chemikalien Hypersensitivitäts-Syndrom (MCS)
- Multiple Sklerose (nach der Studienlage der Kanadisch-Amerikanischen Apheresegesellschaft)

Weitere Informationen zu dieser Therapieform erhalten Sie hier:
http://www.apheresis-research.de
http://www.dgfn.eu/
http://www.worldapheresis.org

Im Internet: http://www.gesundheitspark-cham.de/leistungsspektrum-apherese
In Facebook: https://www.facebook.com/Gesundheitspark.Cham

Dr.med. Hans Peter Donate
Auf der Schanze 1, 93413 Cham
Telefon & Fax: 09971 843634

Dr.med. Wafig Mashini, Adolf Schmelzer Straße 18, 93055 Regensburg,
Tel.: 09 41 / 79 53 93, Fax: 09 41 / 7 95 74 48
E-Mail: W.J.Mashini(at)T-Online.de

Spezialklinik Neukirkchen, Akutklinik zur Behandlung von Allergien, Haut- und Umweltkrankheiten, Krankenhausstr. 9, 93453 Neukirchen b. Hl. Blut
Ärztl. Direktor: Dr. med. (IMF) L. Ressler-Antal
Telefon: 0 99 47 / 28-0, Fax: 0 99 47 / 28-1 09
E-Mail: info(at)allergieklinik.de
Internet: http://www.spezialklinik-neukirchen

Dr. Herbert Noppeney, Arzt, Innere Medizin, Hessenstr. 2, 95448 Bayreuth,
Tel.: 09 21 / 6 62 02, Fax: 09 21 / 5 71 65
E-Mail: noppeney(at)t-online.de
Internet: http://www.noppeney.de

Dr.med. Peter Ohnsorge, HNO-Arzt, Allergologie, Umweltmedizin
Juliuspromenade 54, 97070 Wuerzburg;
Tel.: 09 31 / 32 25 00, Fax: 09 31/ 57 31 31
Internet: http://www.ohnsorge.de

Dr. Maria Bronisch, Arzt, Toxikologie, Stadtfreiheit 6, 99094 Erfurt,
Tel.: 03 61 / 2 25 86 59, Fax: 03 61 / 7 41 21 88
E-Mail: Bronisch(at)ark.ef.uni-jena.de

Ärzte Ausland
Dr. med. Roman Nicolo Lietha, Zürcherstrasse 146, 8640 Rapperswil (Schweiz),
Tel.: 0 55 / 2 10 24 49, Fax: 0 55 / 2 10 70 45
E-Mail: applbiol(at)access.ch
Internet: http://www.romanlietha@gmx.net

Institute
Zentrum für Arbeits- und Umwelt-Medizin e.V., Umweltmedizinische Ambulanz, Clearingstelle für Umweltvorsorge und Gesundheitsschutz, Möllendorfstr. 9, 10367 Berlin
Tel.: 0 30 / 5 50 93 44, Fax: 0 30 / 5 50 66 67

WENDEPUNKT Institut für ganzheitliche Weiterbildung und Gesundheit, Hauptstraße 8, 25782 Tellingstedt,
Tel.: 0 48 38 / 78 11 79, Fax: 0 48 38 / 78 10 30
E-Mail: info(at)wendepunkt-tellingstedt.de
Internet: www.wendepunkt-tellingstedt.de

Mensch und Natur e. V., Institut für, Obere Str. 41, 27283 Verden/Aller
Tel.: 04231/819 28

Institut für Umweltkrankheiten , (IfU), Im Kurpark 1, 34308 Bad Emstal
Arzt: Klaus Runow
Tel.: 0 56 24 / 80 61, Fax: 0 56 24 / 86 95
Internet: http://www.ifu.org // http://www.umweltmedizin.org/

Institut für Naturheilverfahren e. V. Uferstr. 4, 35037 Marburg
Tel.: 0 64 21 / 6 11 40 Fax: 0 64 21 / 68 25 81
Bremer Umweltinstitut, Institut für angewandte Immunologie und Umweltmedizin, Duisburger Str. 7, 40477 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 94 92 92 0, Fax: 02 11 / 94 92 92 8
Internet: http://www.bremen.de

Zentrum zur Dokumentation von Naturheilverfahren (ZDN), Hufelandstr. 56, 45147 Essen

UPI Umwelt- und Prognose-Institut e.V., Handschuhsheimer Landstraße 118 a, 69121 Heidelberg
Tel.: 0 62 21 / 47 35 00 und 45 50 55, Fax : 0 62 21 / 45 50 56,
E-Mail, Internet: http://www.upi-institut.de

Umweltinstitut Stuttgart, Priv. Institut für Innenraumdiagnostik, Herdweg 14, 70174 Stuttgart
Tel.: 07 11 / 1 62 72-43
E-Mail: stuttgart(at)uis.de
Internet: http://www.uis.de

Öko-Institut e. V., Postfach 6226, 79038 Freiburg i. Br.
Tel.: 07 61 / 47 30 31, Fax: 07 61 / 47 54 37

Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene, Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität,
Hugstetter Str. 55, 79106 Freiburg
Tel.: 07 61 / 2 70-54 69/70/71, Fax: 07 61 / 2 70-54 85

Umweltinstitut München, Schwere-Reiter-Str. 35/1b, 80797 München
Tel.: 0 89 / 30 77 49-0, Fax: 0 89 / 30 77 49-20
E-Mail: info(at)umweltinstitut.org
Internet: www.umweltinstitut.org

Patienten: Allergie
ADIZ Allergie Dokumentations- und Informationszentrum, Burgstr. 12, 33175 Bad Lippspringe, Tel.: 05252/95-45 00 Fax: 05252/95-45 01

Allergie-Verein in Europa, Geschäftsstelle: Marienstr. 57, 99817 Eisenach
Tel.: 03691/21 30 88

Allergiker-und Asthmatikerbund e. V., Hindenburgstr. 110, 41061 Mönchengladbach
Tel.: 02161/183 024, Fax: 02161/208 502

Arb. gem. Allergiekrankes Kind (AAK) e.V., Hilfen für Kinder mit Asthma, Ekzem oder Heuschnupfen, Hauptstr. 29, 35745 Herborn, Tel.: 02772/9287 -30, Fax: -48

Deutsche Hilfsorganisation Allergie und Asthma e.V., Bonusstr. 32, 21079 Hamburg
Tel.: 040/763 13 22, Fax 763 13 39

Kölner Selbsthilfe bei Allergie und Asthma e. V., Postfach 80 10 07, 51010 Köln
Tel.: 02271/928 58, Fax: 02271/912 31

Patienten: Amalgam

Amalgam e.V., Gemeinnütziger Verein Amalgam-Geschädigter, Friedrich-Ebert-Str. 53, 55276 Oppenheim
Tel.: 06133/2364, Fax: 06133/2384

Amalgamvergiftete e. V., Beratungsstelle , Lochhamer Str. 79, 82166 Lochham
Tel.: 089/854 13 01

Amalgamvergiftete, Beratungsstelle für, c/o, U. Kallenborn
Am Bröhling 25, 66265 Heusweiler
Tel.: 0 68 06/842 05

Patienten-Initiative Amalgamgeschädigter Essen e.V. PAIN
Postfach 10 29 23, 45029 Essen
Tel.: 0201 /57 84 43

Patientenverband für Amalgam- und Umweltgeschädigte e.V. (PFAU
Steinstraße 23 - 76133 Karlsruhe
Tel. und Fax: 07 21/38 64 04

Quecksilberkreis München, Rembrandstr. 21a, 81245 München
Tel.: 089/820 12 26

Selbsthilfegruppe AMALGAM c/o SEKIS (Selbsthilfe Kontakt- und Informations- Stelle), Albrecht-Archilles-Str. 65, 10709 Berlin

Zahn 46, Informationsstelle für Amalgam- und Zahnmetallgeschädigter e.V.,
Kölner Straße 131, 53879 Euskirchen
Tel.+Fax: 02251/72 56 3
Internet: http://home.t-online.de/home/zahn46/zahn46.htm

Patienten: Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)
MCS + CFS-Initiative NRW e.V. (bundesweit)
Postfach 16 01 21, 40564 Düsseldorf
Am Pflanzkamp 60, 40229 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 21 87 24, Fax: 02 11 / 212922
E-Mail: mcs-cfs-initiative.nrw(at)t-online.de
Internet: http://home.t-online.de/home/mcs-cfs-initiative.nrw/index.htm

Fatigatio e.V., Förderverein für CFS/CFIDS/ME-Erkrankte
Postfach 41 02 61, 53024 Bonn (frankierten Rückumschlag beilegen)
Internet: http://www.medizin-forum.de/cfs/

Pilzerkrankungen und Chronische Müdigkeit, Selbsthilfegruppe für, Ch. Schröder,
Weskammstr. 11, 12279 Berlin, Tel./Fax: 030/723 18 91
Internet: http://kunden.www.pool.de/cfs+mcs-berlin

Patienten: Frauen

Feministisches Frauen Gesundheits Zentrum e. V., Bamberger Str. 51, 10777 Berlin-Schöneberg
Tel.: 030/213 95 97, Fax: 030/214 19 27

Prof. Dr. Ingrid Gerhard, FÄ für Gynäkologie und Geburtshilfe, Naturheilkunde, Umweltmedizin
Calle Gaviota 25, 38632 Arona, El Palm-Mar, Tenerife, España
ingrid.gerhard(at)gmx.net
Webseite: www.netzwerk-frauengesundheit.com/

Umweltmedizinische Beratungsstelle der Frauenklinik (UBF), St.-Elisabeth-Str. 23, 94315
Straubing
Tel.: 09421/710 16 51, Fax: 09421/710 15 51

Patienten: Hauterkrankungen

Deutscher Neurodermitiker Bund e.V., Spaldingstr. 210, 20097 Hamburg,
Tel.: 040/23 08 10, Fax: 23 10 08

Deutscher Psoriasis Bund e. V., Oberaltenallee 20a, 22081 Hamburg,
Tel.: 040/22 33 99, Fax: 040/227 09 86

Psoriasis-Forum Berlin, c/o Rolf Blaga
Lübbener Straße 2, 10997 Berlin,
Tel. und Fax: 0 30/61 28 30 90
E-Mail: RolfBlaga(at)gmx.de,
Internet: http://members.xoom.com/cezett/psoweb

IVU e.V. Internationaler Verein für Umwelterkrankte, Vorsitzende Aida Infante
Büro: 61276 Weilrod, Hessenstrasse 7
Tel.und Fax: +49-(0) 6083-9596758
Mail: info (at)ivuev.dorg
Web: www.ivuev.org

Patienten: Holzschutzmittel und Chemikalien / MCS
Arbeitsgruppe der Initiativen "Schadstoffe in den ehemaligen US-Housings in Frankfurt am Main"
c/o Christine Salzmann, Krebsmühle 1, 61440 Oberursel,Tel. u. Fax: 06171/98 39 51
c/o Norbert Dichter, Wilhelm-Busch-Str. 57, 60431 Frankfurt am Main
E-Mail: N.Dichter(at)chemie.uni-frankfurt.de
Internet: http://nodi.home.pages.de

B.I.S.S. Betroffenen Initiative Schadstoffe
Spitzenstraße 10, 60437 Frankfurt am Main
Fax 06101/497666 oder 089/6661763615
E-mail: erothe(at)bigfoot.de oder ecentner(at)bigfoot.de
Internet: http://biss.home.pages.de

Chemikalien- und Holzschutzmittelgeschädigten, SHG der, c/o Maria und Bruno Hennek, Rudolf-Clausius-Str. 4, 97080 Würzburg, Tel.: 0931/936 27

Deutsche Selbsthilfegruppe Chronisches Müdigkeitssyndrom-Immundysfunktion/ MCS e.V., Mühlenstr. 38, 53340 Meckenheim, Tel.: 0 22 25/94 76 73, Fax: 0 22 25/94 76 79

IHG e.V. -Interessengemeinschaft der Holzschutzmittelgeschädigten und IPG -Interessen-gemeinschaft Pyrethroidgeschädigter
Unterstaat 14, 51766 Engelskirchen
Tel.: 0 22 63/90 14 22, Fax: 0 22 63/90 14 23
Internet: http://www.ihg-ev.de/

MCS-Beratung Anneliese Berthold, Bahnhofstr.31, 94486 Osterhofen, Tel.09932/400357 ab 10.00 Uhr

MCS + CFS-Initiative NRW e.V. (bundesweit)
Postfach 16 01 21, 40564 Düsseldorf
Am Pflanzkamp 60, 40229 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 21 87 24, Fax: 02 11 / 212922
E-Mail: mcs-cfs-initiative.nrw(at)t-online.de
Internet: http://home.t-online.de/home/mcs-cfs-initiative.nrw/index.htm

Patienten: Kinder

Arbeitskreis Überaktives Kind e. V.
Dieterichsstr. 9, 30159 Hannover
Tel.: 0511/36 32 729, Fax: 0511/36 32 772

Elterninitiative zur Förderung hyperaktiver Kinder
c/o Alexandra Stamp, Nikolastr. 31 84034 Landshut
Tel.: 0871/67 128 ab 19 Uhr

Initiative gegen die Verletzung ökologischer Kinderrechte
Wundtstr. 40, 14057 Berlin
Tel.: 030/325 74 43

Kind und Umwelt e.V. - Kind und Umwelt Magazin (KUM)
Weichselstr. 52, 12045 Berlin
Tel.: 030/624 86 10

Netzwerk "Kinder-Schule-Schadstoffe", Koordination Ingrid Scherrmann,
Internet: http://www.safer-world.org/d/themen/Kinder/kind.htm

Verein zum Schutz der Kinder vor Schadstoffen e. V.
c/o Michael Becker)
Theodor-Körner-Str. 32, 42853 Remscheid
Tel.: 02191/264 70 und 53 780

Patienten: Pilzerkrankungen

Arbeitsgemeinschaft Mykosen, c/o Gemeinschaft Naturheilkunde & Psychologie
Haus am Park, Ludwigstr.21, 61231 Bad Nauheim
Tel.: 0 60 32/89 42, Fax: 0 60 32/89 43
AG Mykosen, Ludwigstraße 21, 61231 Bad Nauheim

Deutsche Candida Hilfe (DCH)
Postfach 670 331, 22343 Hamburg
Selbsthilfegruppe "Candida" im AVE, Marienstr. 57, 99817 Eisenach

Patienten: Umweltmedizin

Arbeits- und Selbsthilfegruppe Umweltkrankheiten, c/o Forschungsgruppe Umweltkrankheiten, Dipl.-Psych. Annette Tutas-Wölling, Krönkampsweg 22, 25474 Ellerbek bei Hamburg
Tel.: 04101/372853, Fax: 04101/372855, E-Mail: tutas(at)globeye.de

Interessengemeinschaft der Umweltgiftgeschädigten
c/o Elfie Sumser, Kemptener Str. 64
86825 Bad Wörrishofen
Tel. und Fax: 0 82 47/33 27 12

Verein für Umwelterkrankte Bredstedt e.V.
Husumer Str. 43, 25821 Bredstedt
Tel.: 0 46 71/93 34 05, Fax: 0 46 71/93 34 09
E-Mail: info)at)umwelterkrankte.de
Internet: http://www.umwelterkrankte.de

Sonstige: Allgemein

Arbeits- und Selbsthilfegruppe Umweltkrankheiten
Hamburg, c/o A. Tutas-Wölling, Tondernweg 23, 25479 Ellerau
Tel.: 04106/76 24 00

Interessengemeinschaft der Umweltgiftgeschädigten
c/o Elfie Sumser, Kemptener Str. 64
86825 Bad Wörrishofen
Tel. und Fax: 0 82 47/33 27 12

Verein für Umwelterkrankte Bredstedt e.V.
Husumer Str. 43, 25821 Bredstedt
Tel.: 0 46 71/93 34 05, Fax: 0 46 71/93 34 09
E-Mail: info(at)umweltkrank-brd.de
Internet: http://www.umweltkrank-brd.de

Sonstige: Umweltorganisationen und Fachverbände

AKU Akademie für Kommunalen Umweltschutz e. V.
Am Kasinopark 2, 49 124 Georgsmarienhütte
Tel.: 05401/82 01 33, Fax: 05401/82 01 40

Allianz Stiftung zum Schutz der Umwelt
Ainmillerstr. 11, 80801 München
Tel.: 089/34 73 84, Fax: 089/34 99 32

Altstoffe e. V., Initiative Umweltrelevante (IUA)
Kennedyallee 93, 60596 Frankfurt
Tel.: 069/63 60 05 u. 63 60 06, Fax: 069/631 43 77

Arbeitsgemeinschaft für Wohn- und Baubiologie e. V.
Wilckenstr. 34, 69120 Heidelberg
Tel.: 07063/67 46, Fax: 06221/47 33 24

Archiv Umweltmedizin / Östl. Ruhrgebiet Bernd Huesmann
Münsterstr. 88, 44145 Dortmund,
Tel.: 0231/81 49 20 und 81 73 03, Fax: 0231/81 49 20

B.A.U.C.H. e.V, Beratung und Analyse - Verein für Umweltchemie e.V., Beratung, Analytik & Gutachten zu Innenraumschadstoffen
Wilsnacker Straße 15, 10559 Berlin
Tel.: 030/394 49 08, Fax: 030/394 73 79

BIFAU Berliner Institut für Analytik und Umweltforschung e. V.
Obentrautstr. 62, 10963 Berlin
Tel.: 030-217 29 02, Fax: 030-216 60 33

BUND, Regionalverband Franken, Blücherstr. 28/1, 74074 Heilbronn
Tel.: 07131/57 33 60

Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz e.V.
Prinz-Albert-Straße 73, 53113 Bonn
Tel.: 02 28/21 40 32, Fax: 02 28/21 40 33
E-mail: 53309(at)germany.net

Fachverband für Asbestsanierung
Kaiser-Wilhelm-Ring 13, 50672 Köln
Tel.: 0221/529841, Fax: 0221/529815

Gesellschaft für Lärmbekämpfung
Theodor-Heuss-Platz 7, 14052 Berlin
Tel.: 030/301 56 44, Fax: 030/301 90 16

Gesellschaft für Umwelt, Gesundheit und Kommunikation e. V.
Auf dem Pützacker 8, 51067 Köln
Tel.: 0221/691 00 74

Global Challenges Network e. V.
Frohschammerstr. 14, 80807 München
Tel.: 089/359 82 46, Fax: 089/359 04 56

Greenpeace e. V.
Vorsetzen 53
20450 Hamburg
Tel.: 040/311 86-0, Fax: 040/311 86 141

Lärmbekämpfung e. V.-Deutscher Arbeitsring
Postfach 30 02 20, 40402 Düsseldorf
Tel.: 0211/48 95 20, Fax: 0211/44 26 34
Bürgertelefon 0211/48 84 99

Ökologie und Landbau Stiftung
Weinstraße Süd 51, 67098 Bad Dürkheim
Tel.: 06322/86 66, Fax: 06322/87 94

Institut für ökologisches Recycling e.V.
Kurfürstenstr. 14, 10785 Berlin
Tel.: 030/262 80 21 u. 262 80 22, Fax: 030/265 03 66

Umweltmedizin
Unabhängiges Nachrichtenbüro für (U.N.U.M.)
Hauptstr. 41, 77694 Kehl,
Tel.: 07851/713 21, Fax: 07851/48 08 10

Sonstige (Verbände & Vereine & Medien)

EUROPEAN ACADEMY FOR ENVIRONMENTAL MEDICINE e. V.
Juliuspromenade 54, 97070 Würzburg, Germany
Phone: +49 (0)931 35 34 830
Fax: +49 (0)931 57 31 31
Email: europaem(at) europaem.de
Managing Chairman: Dr. med. Peter Ohnsorge
Email: ohnsorge(at)europaem.de
Secretary: Gabriele Klein
Email: office(at)europaem.de
Webseite: http://www.europaem.de/2_news.html

AKUT asbl
137, rue de Mühlenbach, L - 2168 Luxembourg

ALMEN
Association Luxembourgeoise de Médicine de l´Environment
2, Rue Lentz, L-5233 Sandweiler

IGUMED Geschäftsstelle, c/o Labor Dr. Fenner & Kollegen
Bergstr. 14, 20095 Hamburg
Tel.: +49 40/30 955 494, Fax: +49 40/30 955 7092
e-mail: info(at)igumed.de
Webseite: http://www.igumed.de/

umwelt - medizin - gesellschaft
Frielinger Str. 31, D - 28215 Bremen
Tel.: +49 - 421 - 364 97 14 und Tel.: +49 - 421 - 498 42 51
Fax: +49 - 421 - 498 42 52
E-mail: info(at)umg-verlag.de
Verantwortlicher: Erik Petersen
Webseite: http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/

UmweltRundschau Redaktion
Hessenstrasse 7, 61276 Weilrod
Ansprechpartner: Herr Klaus Fenslau
Telefon: +49 (0) 60.83 / 95.96.746
Telefax: +49 (0) 60.83 / 95.96.747
E-Mail: urmail(at)umweltrundschau.de
Webseite: http://www.umweltrundschau.de/cms/the-news

Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
Voßstraße 3, 69115 Heidelberg
Tel: 06221-138020, Fax: 06221-13 80 220
E-Mail: information(at) biokrebs.de
Webseite: http://www.biokrebs.de/

Ärztinnen und Ärzte für eine gesunde Umwelt AGU
Große Mohrengasse, A-1020 Wien

ASSIMAS - Associazione italiana Medicina Ambiente Salute
Via Padre Mariano da Torino, 49 - 00125 Roma

British Society for Ecological Medicine BSEM, c/o New Medicine Group
PO Box 3AP, London W1A 3AP, United Kingdom

BUND- Bundesgeschäftsstelle
Am Köllnischen Park 1, D - 10179 Berlin

Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e.V. dbu
Siemensstr. 26 a, D-12247 Berlin
Phone: +49 (0)30 - 77 15 484
E-Mail: dbu(at)dbu-online.de
Webseite: http://www.dbu-online.de/
Arztsuche: http://www.dbu-online.de/arztsuche.html

Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin e.V. (GZM)
Geschäftsstelle: Kloppenheimer Str. 10, 68239 Mannheim
Telefon: +49 621 48179730, Telefax: +49 621 473949
E-Mail: gzm(at)gzm.org
Internet: www.gzm.org

Deutsche Gesellschaft für Umwelt-Zahnmedizin e.V. DGUZ
Siemensstr. 26 a, D-12247 Berlin
Phone: +49 (0)30 - 77 15 484

Fundación Alborada CIF G-82051038, Finca El Olivar
E- 28690 Brunete (Madrid)

Health Care Without Harm Europe HCWH
Rumuska 12, CZ-120000 Prague 2

Health & Environment Alliance (formerly EEN EPHA Environment Network)
28 Boulevard Charlemagne, B-1000 Brussels
Direct Line: +32 (0)2 - 234 3645, Fax: +32 (0)2 234 3649

PAN
Nernstweg 32, D-22765 Hamburg
Phone: +49 (0)40 - 39 91 91 00

Accademia di Elettroagopuntura secondo Voll e Medicine non convenzionali
Italy

Arbeitskreis Amalgam im Biochemischen Verein Groß-Berlin e.V.
Friedrichstr. 165, 10117 Berlin-Mitte
Beratung Do. 10-12 Uhr
Tel.: 030/204 45 90

Ärzteverband Deutscher Allergologen
Blumenstr. 14, 63303 Dreieich

Akademie für öffentliches Gesundheitswesen
Auf’m Hennekamp 70, 40225 Düsseldorf
Tel.: 0211/310 96-0, Fax: 0211/310 96-69

Akademie für Umweltmedizin
Postfach 105 329, 69043 Heidelberg
Tel.: 06221/59-20 41, Fax: -20 42

Bremer Umweltinstitut für Analyse und Bewertung von Schadstoffen e. V.
Wielandstr. 25, 28203 Bremen
Tel.: 0421/760 78, Fax: 0421/714 04

Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner
Geschäftsstelle, Juliuspromenade 54, 97070 Würzburg
Per Fax: 0931/573131 oder Telefon 0931/573133
Dienstag von 14 bis 17 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr
E-Mail: dbu(at)dbu-online.de

Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie (DGUHT)
J.-Zahn-Str. 2a, 97753 Karlstadt
Tel.: 09353/999 73, Fax: 09353/999 75

Deutscher Zentralverein Homöopathischer Ärzte e. V.
Dorotheenstr. 75, 53111 Bonn
Tel.: 0228/63 92 30, Fax: 0228/63 92 70

Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft, c/o Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten, Westfälische Wilhelms-Universität, Professor Siegfried Nolting
Von Esmarch-Straße 56, 48149 Münster
Tel.: 0251/836536

Internationale Ges. für Ganzheitliche Zahn-Medizin e.V.
Seckenheimer Hauptstr. 111, 68239 Mannheim
Tel.: 0621/47 64 00, Fax: 0621/47 39 49

Internationale Gesellschaft für Homotoxikologie und antihomotoxische Therapie e. V., Bahnackerstraße. 16, 76532 Baden-Baden
Tel.: 07221/6 32 52

IPPNW - Ärzte in sozialer Verantwortung, Körtestr. 10, 10967 Berlin
Tel.: 030/693 02 44, Fax: 030/693 81 66

Naturforscher und Ärzte e. V., Gesellschaft Deutscher (GDNÄ)
Hauptstr. 5, 53604 Bad Honnef
Tel.: 02224/92 32-37, Fax: 02224/92 32-50

ÖKOLOGISCHER Ärztebund e. V., Bundesgeschäftsstelle
Fedelhören 88, 28203 Bremen
Tel.: 0421/49 84 - 251, Fax: 0421/49 84 - 252
E-Mail: oekologischer.aerztebund(at)t-online.de
Internet: www.bremen.de/info/oekoaerztebund

Umweltmedizin AG, Ärztlicher Arbeitskreis Kiel und Umgebung
Fleethörn 18-24, 24103 Kiel
Tel.: 0431/901 21 20, Fax: 0431/901 21 13

Umweltmedizin und Umweltschutz im Gesundheitswesen (Umgewe)
Mühlweg 24, 94315 Straubing
Tel.: 09421/25 50, Fax: 09421/710 15 51

ALLGEMEINE LINKSAMMLUNG: Patientenorganisationen

Offizielle Homepage der Deutschen Tinnitus-Liga. Wissenswertes rund um das Thema Hören.
Weblink: www.tinnitus-liga.de

Homepage der Deutschen Parodontose-Hilfe. Informationen zu Parodontitis mit Diskussionsforum für Patienten.
Weblink: www.parodontosehilfe.de

Homepage des Forum Natürliche Zahngesundheit e.V.
Gute und umfangreiche Informationen zu allen Themen der biologischen Zahnmedizin.
Weblink: www.forum-nat-zahngesundheit.de

Gesellschaft für Osteopathie
Weblink: www.osteopathie.de

Deutsche Gesellschaft für Kinder-Osteopathie
Weblink: www.kinderosteopathen.de

Naturheilmagazin
Das Ausfklärungsportal für Komplementärmedizin und gesunde Lebensweise
Weblink: www.naturheilmagazin.de

Integrative Zahnheilkunde
Artikel zu komplementären, die zahnmedizinische Konvention ergänzenden, Methoden
Weblink: www.integrative-zahnheilkunde.de

Zahn-Störfelder
Weblink: www.zahnstoerfelder.de

Zahnmetalle
Weblink: www.zahnmetalle.de

Kieferostitis
Weblink: www.kieferostitis.de

Amalgamfüllungen
Weblink: www.amalgamfüllungen.de

Tote Zähne
Weblink: www.totezaehne.de

Informationen zu Bio-Legierungen.
Bedra Dent Biolegierungen orientieren sich konsequent an den Maßstäben ganzheitlicher Zahn-Medizin.
Weblink: www.heimerle-meule.com

Stiftung Herdforschung Rosemarie Mieg
Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Herdforschung in der Zahnheilkunde

Schnelle und unkomplizierte Suche nach medizinischen Stichwörtern.
Weblink: www.medizin.de

Zentralverbandes der Ärzte für Naturheilverfahren
Weblink: www.zaen.org

Gesellschaft für Ganzheitliche Zahn-Medizin Schweiz
Weblink: www.sgzm.ch

Health and Environment Alliance (HEAL
Weblink: www.env-health.org

Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie
Weblink: www.kompetenzinitiative.de

United Nations Environment Programme (UNEP)
Weblink: www.unep.org

Women of Europe for a Common Future (WECF)
Weblink: www.wecf.org

Whistleblower Netzwerk e.V.
Weblink: www.whistleblower-netzwerk.de

KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung, Hannelore Weizenegger,
Weblink: www.kpu-berlin.de

Informationen zu Amalgam und Quecksilber
Weblink: http://amalgam.de.ki

Bundesverband der Beratungsstellen für Umweltgifte e.V.
Weblink: http://www.bbfu.de

Verein zur Bekämpfung chronischer Infektionskrankheiten e.V.
Weblink: http://www.vbciev.de/

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft BÖLW
Weblink: www.boelw.de

Odenwälder Interessengemeinschaft für gesundes Leben
Weblink: www.oigl.de
Willkommen bei Gudrun Kaufmann
Weblink www.gudrunkaufmann.de/

08.01.14

Permalink 17:28:26, von Infante E-Mail , 3310 Wörter, 896 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien

Vergiftungen - Kontaminierte Kabinenluft in Flugzeugen "AEROTOXISCHES SYNDROM"

Informationsblatt bei Verdacht auf (Organophosphat-) VERGIFTUNG

(nach Eintritt von Beschwerden/Symptomen - auch oder gerade ohne Geruchswahrnehmungen)
(C - Copyrights) A.Infante - 111213
___________________________________________________________________________________________

Das ist ein Notfall:
____________________

• Verschluss der Atemwege durch krampfhafte Verengung der Bronchien oder Anschwellen der Stimmbänder bei Inhalation reizender Rauchgase
• Flüssigkeit im Lungengewebe bei Inhalation reizender Rauchgase
• Veränderung des Blutes mit Störung des Sauerstofftransportes oder der Verwertung von Sauerstoff im Körper
• Atemlähmung im Brustbereich (z.B. durch Organophosphat-Pestizide)
• Störung der Atmungssteuerung im Gehirn (z.B. durch Chlorkohlenwasserstoffe);
• Inhalation von Gasen, die den lebensnotwendigen Sauerstoff der Atmosphäre verdrängen
Symptome und Anzeichen können sein u. A.:
• Schwierigkeiten beim Atmen mit einer anfänglichen Erhöhung der Atemfrequenz (über 30 pro Minuten). Abfall bis zum Stillstand möglich
• Ein schneller Puls, üblicherweise über 100 pro Minute
• Bläuliche Haut, Lippen und Zunge purpurfarben
• Das Unfallopfer kann nach anfänglicher Unruhe apathisch und schlaff werden
• Es kann Bewusstlosigkeit eintreten
Bei akuten Organophosphatvergiftungen können durch die Bestimmung der Cholinesterase-Aktivität Anhaltspunkte über die Intoxikation erhalten werden.
• Die Bestimmung der AChE-Aktivität wird als Expositionsindikator besonders empfohlen
• Die inhibitorische Wirkung der Organophosphate auf die AChE ist unterschiedlich
• Vorwiegend erfolgt eine AChE-Hemmung durch Parathion, Methylparathion, Mevinphos, Dimethoat und Azinphosmethyl
• Der Konzentrationsabfall der AChE beträgt bei akuten Vergiftungen mehr als 50 % des individuellen Ausgangswertes, wobei die AChE eine interindividuelle Variabilität aufweist
• Die AChE erreicht wieder ihre volle Aktivität (Ausgangswert) spätestens innerhalb von drei Monaten (je nach Hemmungsausmaß)

Diagnose und Symptome/Anzeichen können sein u.a.:
__________________________________________________

• (Nach chemischen Belastungen durch Rauch, Nebel oder/und Gase kann es bei Unfallopfern auch zur Reizung und Entzündung des Rachens, der Luftröhre und der Bronchien kommen (Diese Entzündungen treten einige Stunden oder Tage nach Exposition ein)
• heftiger trockener Husten
• Rauhigkeitsgefühl in der Luftröhre im Halsbereich und unter dem Brustbein, das sich durch Husten verschlimmert
• Kurzatmigkeit und Keuchen

ACHTUNG: Sollten die beschriebenen Symptome nicht nachlassen, sollte funkärztlicher Rat eingeholt werden und das Unfallopfer in ein Krankenhaus überführt werden.

Erste Hilfe Maßnahmen bei Verdacht auf eine Vergiftung durch toxische Chemikalien:
__________________________________________________________________________________

1. Beschmutzte, getränkte Kleidung möglichst und sofort ausziehen
2. Nach Einatmen: Frischluftzufuhr
3. Bei Beschwerden Arzt aufsuchen
4. Nach Hautkontakt: sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife
5. Nach Augenkontakt: Bei Berührung mit den Augen mit reichlich Wasser spülen und Arzt konsultieren.
6. Nach Verschlucken: Kein Erbrechen herbeiführen
7. Sicherstellung von Atmung bzw. Beatmung
8. ggf. Antidottherapie (abgestimmt mit dem toxikologischen Auskunftsdienst)

Ärztliche!! 1.Hilfsmassnahmen bei Verdacht auf Vergiftung durch Organophosphate
_______________________________________________________________________________

Bei akuten Intoxikationen:
1. Sicherung der vitalen Funktionen
2. Anamnese
- Exposition: berufliches Umfeld, Einhaltung der Schutzmaßnahmen
- Symptome: klinische Allgemeinsymptome
- Verlauf: Beginn, Art und Zeitlicher Verlauf der Beschwerden
3. Untersuchung:
- knoblauchartiger Geruch der Ausatemluft?
- möglich vollständige körperliche Untersuchung auf o.g. Symptome
(bei einer akuten und chronischen AChE-Hemmer-Vergiftung: Hypersalivation, Miosis, Schweißneigung, Übelkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehstörungen können Zeichen einer leichteren Intoxikation ein)
- massive Sekretion, Bronchialbeschwerden/Atemnot deutet auf eine schwerwiegendere Intoxikation hin
- Muskelzuckungen - Bei hoher endogener Katecholaminkonzentration können die muskarinartigen Wirkungen überdeckt sein und Tachykardie (Herzbeschwerden) und Hypertonie das Vergiftungsbild beherrschen
4. Biologisches Monitoring:
___________________________________

- Bestimmung der erythrozytären AChE-Aktivität: Reduktion auf 70 % des individuellen
Bezugswertes lässt erste klinische Symptome erwarten;
- Bestimmung der Neurotoxischen Esterase (NTE)-Aktivität

Hinweis:
o Konzentrationsabfall der AChE-Aktivität, bei akuten Vergiftungen von mehr als 50 % des individuellen Ausgangswertes
o Die AChE erreicht ihre volle Aktivität (Ausgangswert) wieder spätestens innerhalb von drei Monaten (je nach dem Ausmaß der Hemmung)
o Zu beachten ist, dass die AChE-Aktivität individuell stark variiert. Bestenfalls sollte daher der Bezugswert des individuellen AChE-Wertes bereits vor einer Belastung bestimmt werden!!!
o Bei Berufsgruppen wie z.b. die des Fliegendes Personals ist daher eine AChE-Bestimmung bereits bei Einstellung oder orientierend nach einer Expositionspause von 3-4 Wochen in Betracht zu ziehen (könnte zu kurz sein, ideal wären 3 Monate, deshalb orientierend)
o Für die Bestimmung der Parameter existiert ein "Mobiler Cholinesterase-Schnelltest zur Felddiagnostik einer Organophosphat-Exposition im Vollblut" - Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Bundeswehr, München (Leiter: Oberstarzt Priv.-Doz. Dr. H. Thiermann)

Zur Methode:
"In einem von der Bundeswehr beauftragten Entwicklungsvorhaben wurde ein mobiles In-vitro-Diagnostikum (IVD) für die Bestimmung der AChE- und Butyrylcholinesterase (BChE)-Aktivität im Vollblut (ChE-Schnelltest IVD) entwickelt und CE-zertifiziert."
Link & Quelle: http://www.wehrmed.de/article/1789

Der mobile Schnelltest liefert innerhalb von ca. 4 Minuten ein aussagekräftiges Ergebnis. Der Wert, der jedoch direkt nach der Exposition mit Nervengiften ermittelt werden kann, sollte bestenfalls in Bezug zum Normalwert (3-4 Wochen andauernder Expositionsstopp (tentativer Normalwert) oder Ausgangswert vor Expositionsbeginn) des Betroffenen gestellt werden und kontrolliert werden.

5. Messung des Indikators für einer Organophosphat - Intoxikation (OPIDN):
Irreversible Hemmung der NTE - Neurotoxischen Esterase (Neuropathy Target Esterase)

Hinweis:
o Die NTE-Aktivität wird bereits nach wenigen Stunden, nach der OP-Exposition, gehemmt
o Als Regenerationshalbwertszeit gilt die Dauer von 5-7 Tagen
o Auch beim NTE-Wert gilt es, die individuelle Schwankungsbreite der NTE-Aktivität zu beachten, die vor einer OP-Exposition zu bestimmen ist [Differenz zum Ausgangsbefund = min. 70 %-Einschränkung der NTE-Aktivität]
o Bei Bestimmung der Acetylcholinesterase in den Erythrozyten, sowie bei der Bestimmung der Neurotoxischen Esterase (NTE) in den Leukozyten sollte auf eine sorgfältig Probenahme geachtet werden.
Zu beachten ist:
Einmalentnahmebesteck (inkl. Antikoagulans z.B. EDTA-Monovette)
mindestens 2 ml Blut durch Venenpunktion
Innerhalb von 8h (bei +4 bis +6°C bis zu 24 Stunden) nach der Blutprobenentnahme sollte eine Abtrennung der Erythrozyten vom Plasma stattfinden, sowie eine Isolierung der Leukozyten
Hämolyse (Auflösung von roten Blutkörperchen, den Erythrozyten) der Blutprobe vermeiden
Detaillierte Dokumentation der Patientendaten, Probenahme
6. Bestimmung von Metaboliten einzelner Organophosphate
Therapeutische Massnahmen - Checkliste:

o Benetzte Kleidung entfernen
o Haut gründlich mit Wasser abwaschen
o Sicherstellung von Atmung bzw. Beatmung
o Antidottherapie (abgestimmt mit dem toxikologischen Auskunftsdienst)

___________________________________________________________________________________________
"Erkrankungen durch organische Phosphorverbindungen - Organophosphate" Bei Verdacht auf Flugbetriebs-Exposition (Vergiftungen durch Kontaminierte Kabinenluft in Flugzeugen "AEROTOXISCHES SYNDROM")

Einführung
__________

Organische Phosphorverbindungen, auch Organophosphate genannt, sind die Ester und/oder Amide der Phosphorsäure, einige Ester der phosphorigen Säure (Phosphite) und der Phosphorsäureester (Phosphonate). Außer den eigentlichen Phosphorsäureestern fallen auch die entsprechenden Thio- und Dithioverbindungen unter diese Gruppe.

Zahlreiche Phosphorverbindungen können auch in Innenräumen oder/und der Arbeitsumgebung eines Flugzeuges vertreten sein.

Beispielweise werden auch heute noch Flugzeuge mit Insektiziden behandelt. Darüber hinaus befinden sich aber auch Organophosphate in Triebwerksölen (3-5 % Anteil / "finger print")

Neueste Forschungsergebnisse / Studien-Links:
• Development of diagnostics in the search of an explanation for toxic airline syndrome (Lawrence M. Schopfer, Clement E. Furlong and Oksana Lockridge) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2900449/pdf/nihms203924.pdf
• Autoantibodies to Nervous System-Specific Proteins Are Elevated in Sera of Flight Crew Members: Biomarkers for Nervous System Injury (Mohamed B. Abou-Donia, Martha M. Abou-Donia, Eman M. ElMasrya, Jean A. Monro & Michel F. A. Mulder) http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/15287394.2013.765369?journalCode=uteh20&#.Uspu97Qc9pi

Organophosphate werden auch als Herbizide und Fungizide eingesetzt. Organische Phosphorverbindungen können allerdings auch in der Herstellung von Kunststoffen und Lacken zur Anwendung kommen. Als Weichmacher, Härter und Beschleuniger, als Emulgatoren, Flammschutzmittel, Hydraulikflüssigkeiten, Schmieröladditive und Antiklopfmittel findet man ebenso Verwendung für diese toxischen Chemikalien.

Metabolismus
Organophosphate werden durch oxidative und hydrolytische Prozesse umgewandelt. Die oxidativen Prozesse werden durch das Cytochrom P 450 katalysiert und die hydrolytische Spaltung der Esterbindung erfolgt durch Esterasen.
Durch Transferasen werden die Phosphorsäureester demethyliert (Prozess bei dem eine Methylgruppe (CH 3) aus einem Molekül herausgelöst wird)

Im menschlichen Körper können aus Organophosphaten folgende Metabolite entstehen:
1. Dimethylphosphat (DMP)
2. Diethylphosphat (DEP)
3. Dimethylthiophosphat (DMTP)
4. Diethylthiophosphat (DETP)
5. Dimethyldithiophosphat (DMDTP)
6. Diethyldithiophosphat (DEDTP).

Als Schadstoff sei als Beispiel erwähnt:
• Mono-, Di- und Trialkylphosphate
• Diäthyl- und Tributylphosphat
• Triarylphosphate
• Trikresylphosphat
• Alkylarylphosphate
• Diphenylphosphat

Pyrethroide:
• Deltamethrin
• Permethrin

Die Toxizität der verschiedenen Substanzen ist sehr unterschiedlich. Sie ist unabhängig von der Menge der aufgenommenen Substanz und vom Aufnahmeweg.

Toxische Wirkung
________________
Die toxische Wirkung der Organophosphate resultiert aus der Inhibition der AChE und damit des Acetylcholinabbaus, d.h. die spezifische Spaltung des Acetylcholins in Cholin und Azetat wird verhindert. Eine irreversiblen Hemmung des esteratischen Zentrums der Acetylcholinesterase führt zu einer Acetylcholin-Überflutung mit muscarin- und nicotinartigen Symptomen. Durch ständige Nervenimpulse kommt es zu Verkrampfungen und schlimmstenfalls auch zum Tod durch Atemstillstand.

Durch kombinierte Einwirkung verschiedener Wirkstoffe (z.B. mit Pyrethroiden) und durch die in den Präparaten gleichzeitig enthaltenen Lösungsmittel konnten Leberschäden bei Exponierten beobachtet werden.

Organophosphate werden schnell und vollständig über die Lungen und den Magen-Darm-Trakt, verzögert über die Haut, aufgenommen. Letztgenannter Aufnahmeweg spielt vor allem beim Schwitzen eine Rolle.

Die Organophosphate verteilen sich bekanntermaßen gleichmäßig über den gesamten Organismus und durchdringen auch leicht die Blut-Hirn-Schranke.
Metabolische Prozesse können auf die aktuelle Wirkung erheblichen Einfluss haben. Stoffwechselvorgänge können auch zu einer Abschwächung der Giftwirkung führen.

Phosphorsäureester reagieren mit bestimmten Enzymen, insbesondere den Esterasen.

Insektizide Phosphorsäureester gelten als Hemmstoffe der Cholinesterase.

Einige Organophospate, z.B. das Tri-orthokresylphosphat, können so wie einige Insektizide, Lähmungen, durch irreversible Demyelinisierung der Nerven und der zugehörigen Rückenmarksbahnen, verursachen.
Im Rahmen der organischen Phosphorsäureester nimmt die Vergiftung mit Trikresylphosphat eine Sonderstellung ein.

Die Isomere des Trikresylphosphats finden sich in den Triebwerksölen der zivilen Luftfahrt. Bei Aufnahme solcher Öle kann es nach einer Latenzzeit von 1-3 Wochen zu einer an den Extremitäten aufsteigenden motorischen Lähmung kommen. Diese wird durch einen toxischen Metaboliten der mono-ortho-Isomere von Trikresylphosphat erzeugt.

Langzeitwirkungen und Chronische Expositionen:
______________________________________________

Bei chronischer Organophosphatintoxikation sind axonale Degenerationen in den langen Bahnen des Rückenmarks progressiv und das Krankheitsbild erinnert in seinem Verlauf an eine multiple Sklerose.

Die Organophosphate können durch Schwellung des Axons zur Axondegeneration beitragen.

Bei akuten Tri-o-kresylphosphat-Intoxikationen kommt es auch zur irreversiblen Demyelinisierung der peripheren Nerven, Vorderhornzellen und der Pyramidenbahn.

Triarylphosphate bewirken pathomorphologisch eine Axondegeneration peripherer Nerven und der Hirnstränge in Höhe des Halsmarkes sowie der Pyramidenbahn in Höhe des Lumbalmarkes. Diese Veränderungen führen zu funktionellen Störungen des peripheren und zentralen Nervensystems.

Eine weitere Esterase für spezifische Organophosphatwirkungen ist die Neuropathy Target Esterase (NTE). Sie ist eine Carboxyesterase, die im Gehirn, Rückenmark und den langen Axonen peripherer Nerven sowie in Lymphozyten vorkommt. Die Hemmung der NTE erfolgt nach Phosphorylierung wie bei der AChE. Nach Abspaltung kommt es zur Ausbildung einer Bindung zwischen dem Serin, im katalytischen Zentrum der NTE und dem Organophosphat. Als Ergebnis entsteht ein nicht reaktivierbares Enzym.

Dadurch kommt es zur primär das Axon betreffenden Schädigung des Nervengewebes mit
nachfolgenden Veränderungen der Myelinscheiden. Auf die Inhibition der NTE durch bestimmte Organophosphate wie Tri-o-kresylphosphat wird die verzögerte Polyneuropathie OPIDN (organophosphate induced delayed polyneuropathy)zurückgeführt.

Die neurotoxische Wirkung der Organophosphate steht in Beziehung zur Hemmung der NTE.
NTE könnte als Biomonitoring-Marker für eine durch Organophosphate ausgelöste Polyneuropathie von Bedeutung sein.

Organophosphate zählen zu den Endocrine disrupting chemicals (EDC's) und wirken somit auf den Hormonhaushalt.

Humanbiomonitoring im Bevölkerungsschutz
FORSCHUNG IM BEVÖLKERUNGSSCHUTZ-BAND 16

Bestellbar unter www.bkk.bund.de oder DOWNLOADVERSION:
http://www.bbk.bund.de/SubSites/SK/DE/Publikationen/Zivilschutzforschung/Forschung-im-Bevoelkerungsschutz/DownloadsFiB/Band-16_Neu.pdf?__blob=publicationFile

Auf Seite 97 -> Vorgehen bei Organophosphatexposition
Auf Seite 130 -> Laboratorienlisten
Auf Seite 132 -> TELEFONNUMMERN GIFTINFORMATIONS-ZENTREN

___________________________________________________________________________________________

Mögliche, chronische Darstellung/Folgeerkrankungsbilder (bis Jahre später in Folge auslösbar, da die Halbwertszeit der als mutagen, kanzerogen und neurotoxisch eingestuften Nervengifte bis zu 5 Jahrzehnte andauern kann):

M Parkinson
infl. Polyneuropathie
Krampfneigung
Leberstörungen
Verringerte Entgiftungskapazität
Allergie und Intoleranzen
Multiple Chemische Sesitivität (MCS)
Nierenerkrankungen
Chronische Erschöpfung (CFS)
chronische Blutbildungsstörungen
Chronische Inflammationsprozesse
Toxische Encephalopathie
erhöhte Gefahr für Leukämie- /Tumor- / Krebserkrankungen)
Multiple Sklerose MS
ALS
Depressionserkrankungen
Chronische verlaufende Vergesslichkeit (Morbus Alzheimer-Bild)

Vergiftungen und Verletzungen durch Chemikalien sind gemäß § 16e des deutschen Chemikaliengesetzes meldepflichtig.
Mögliche Codierungen im ICD-10 (Diagnoseschlüssel zur Bezeichnung einer anerkannten Krankheit) und in BK-Verfahren (Berufserkrankungsanerkennung), die insbesondere auch für Flugpersonal von Relevanz sein können sind:

Vergiftung mit Mycotoxinen (Aflatoxin) T 64.0
Vergiftung mit Organophosphaten T60.0 BK 1307
Vergiftung mit Trikresylphosphat T65.8 BK 1307
Vergiftung mit Per/Cypermethrin T60.1
Vergiftung mit Pyrethroiden T60.2
Vergiftung mit Beryllium T56.7 BK 1110
Vergiftung mit Kerosindämpfen T52.0 BK 1317
Schädigung durch Aluminium (-OH) T49.1 BK 4106
Schädigung durch Ionisierende Strahlung W 91.0 BK 2402

___________________________________________________________________________________________

Toxikologische und arbeitsmedizinische Informationen zum Umgang mit vermeintlich Exponierten nach Smoke/Fume/Smell-Event während oder/und nach Flugbetrieb
___________________________________________________________________________________________

Charakteristisch für eine Organophosphatexposition ist die Cholinesterasehemmung. Bereits bei Hemmung um ca. 50 % und mehr (des Normalwertes) treten erste, klinische Symptome mit den Zeichen cholinerger Erregung auf.

Das Bild der Vergiftung kann durch vielfältige Symptome gekennzeichnet sein:

Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, Leibschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Erregung, Krämpfe, Halluzinationen, Angst, Beklemmung, Muskel-Zuckungen, Augen-Zittern, Bewusstlosigkeit, Vergesslichkeit, Verwirrung, Benommenheit, Krampfanfälle, Atem- und Kreislaufdepression, Tränen- und Speichelfluss, erhöhte Bronchialsekretion, Bronchospasmus (Dyspnoe), Lungenödem, erhöhte Magen- und Darmdrüsensekretion, erhöhte Peristaltik, Spasmus, Koliken, Durchfälle, Sehstörungen, Bradykardie, Herzrhythmusstörungen, Gefäßtonusminderung, Blutdrucksenkung und vermehrter Schweißproduktion bis hin zu Koma.
Der Tod kann durch Herz-Kreislaufversagen, aber auch durch Atemlähmung, sowie durch einem Lungenödem eintreten.

• Das Acetylcholin reichert sich an den Augennerv - Endungen, der Herzmuskulatur und der Drüsen an.
• Die Anreicherung von Acetylcholin an den motorischen Nervenendungen (Muskelendplatten) verursacht folgende, mögliche Wirkungen: Muskelsteife, besonders im Nacken u. Gesicht, Tremor, Muskelzuckungen, Krämpfe, Sprachstörungen, Taubheitsgefühle (Parästhesien), neuro-muskulärer Block mit Adynamie, bis zur kompletten Lähmung (Paralyse)
• Bei chronischer Einwirkung kann auch die Nervenleitgeschwindigkeit reduziert werden. Eine Reduktion der EMG- Spannungsamplitude, auf einen supramaximalen Reiz ist ebenso möglich.
• Verzögerte Neurotoxizität ist durch verzögertes Auftreten von Ataxien, distalen Axonopathien in Rückenmarks- und peripheren Nerven, sowie einer Hemmung und Alterung der "Neuropathy target Esterase" (NTE) im Nervengewebe verbunden.

Ein Beispiel für solch ein Neurotoxikum ist das Tri-otolylphosphat (CAS 78-30-8, EINECS 201-103-5, CAS- Bezeichnung: Tris(2-methylphenyl)phosphorsäureester), das auch als Tris-ocresylphosphat bezeichnet wird.

Um realistische Risikoabschätzungen von karzinogenen und genotoxischen Expositionen besser bewerten zu können, bedarf es der Untersuchung von Kombinationen, welche sich von der Einzelstoffbetrachtung loslöst:
o Uni Oldenburg . Prof. Dr. Witte zu Kombinationswirkungen von Schadstoffen
Link: http://cms.bistum-trier.de/bistum- trier/Integrale?SID=B288D5F2EF2560C9E43DD130C8DC5ADE&MODULE=Frontend.Media&ACTION=View MediaObject&Media.PK=11183&Media.Object.ObjectType=full

Für Flugzeuginsassen, die während oder nach einem Flug erkranken, können folgende, diagnostische Parameter in Betracht gezogen werden:
_________________________________________________________________________________

Schadstoffanalytik:

PAK`s
Pyrethroide (Metabolite z.b. Deltamethrin und Permethrin, DDT, Lindan etc.)
Weichmacher (z.b. PCB, PCP)
Organophosphate (TCP + Isomere, Diphenylphosphat,...)
Berrylium
Aluminium

Weiter Dignostikparameter können sein (entscheiden Experten in der Regel jeweils anhand beschriebener Symptome, welche Parameter zielführend sein können):
LTT
(ITT)
IGG
IGE
Autoantikörper auf Nervengewebe
CRP
ATP
Melatonin
Serotonin
Effektorzelltypisierung
Genetische Polymorphismen (CYP1A2, NAT2, PON, GSTP1, GSTM1, GSTT1)
Fettstoffwechselparameter
HDL/LDL

GOT + GPT
S 100 + NSE

Da nach Kurz- oder/und Langzeitschadstoffexposition(en) oftmals in Folge auch oxidativer Stress nachweibar ist (der in Folge zu weiteren Auswirkungen führen kann), kann auch die Messung folgender Parameter ein Hinweis darauf geben, welche Entlastungs-/Aufbau-Therapie (nur in Begleitung von Sachkundigen, Ärzten und Therapeuten - Toxikologen & Umweltmediziner & nephrologen) sinnvoll sein könnte (Entgiftungstherapien wie z.b. Chelatbildnertherapien & Apherese/Chemopherese, Antidotmaßnahmen, Aktivkohle- oder/und Zeolitheinnahme etc.):

Messung von:

oxidativer Stress Gesamt (Peroxynitritwert - ONOO-Status n.Dr. Martin Pall)
Homocystein
Vitamine: A D E K (fettlösliche - Achtung)
B-12 Vitamine (besonders zu beachten ist B 12)
Vitamin C
Coenzym Q 10

Zink
Selen
Gesamtmineralstatus

Candida albicans-Vorkommen

Intoleranzen auf:

Fructose
Lactose
Histamin
Gluten

Allergien auf:

Mykotoxine (Schimmel-Pilze)
Nahrungsmittel
Zusatzstoffe
Kunsstoffe
Mercaptomix
Perubalsam
Metalle
Farbstoffe
Drogerieartikel (Alltag)
Duftstoffe

• Crewmitglieder und Passagiere, die nach einem Vorfall/Flug über nervengifttypische Symptome / Beschwerden klagen, unmittelbar nach Beschwerdeeintritt, mit einer Überweisung (eines D-Arztes oder/und Hausarztes, Notarzt) an eine umweltmedizinische/arbeitsmedizinsche Ambulanz überwiesen werden.

• Sollte dies aus nachvollziehbaren Gründen nicht auf Anhieb möglich sein, empfiehlt sich die Rücksprache mit einer Giftinformationszentrale.

Dieses Informationsblatt ist nach langjähriger Erfahrung, im Umgang mit Schadstofferkrankten und Beratung mit Toxikologen, Wissenschaftlern, Umweltmedizinern, Laborexperten, Orthomolekularspezialisten, Arbeitsmedizinern und Nephrologen entstanden und entsprechen in keiner Weise einer ärztlichen Empfehlung.

Zur Autorin:

Aida Infante
46 Jahre (Ex-Chefstewardess bei LH - Fluguntauglich seit 1999 durch kontaminierte Kabinenluft)
Trainerin & Beraterin & Coach für ganzheitliche Gesundheit, Führen und Verhalten
Freie Journalistin mit Schwerpunkt Umwelt & Gesundheit & Toxikologie & Orthomolekularverfahren
Redakteurin der Online-Zeitung UmweltRundschau.de
1. Vorsitzende des Internationalen Vereins für Umwelterkrankte (IVU e.V.)
Mitglied der Gesundheits AG "Kontaminierte Kabinenluft

Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen -
das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.
(John F. Kennedy)

Quellen und Lektüre:
____________________
1. Henschler, D: Wichtige Gifte und Vergiftungen. In: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie für Studenten der Medizin, Veterinärmedizin, Pharmazie, Chemie, Biologie sowie für Ärzte, Tierärzte und Apotheker. Hrsg. W Forth, 7. Aufl. Heidelberg, Berlin, Oxford, Spektrum Akad Verl. 1996,815-906
2. Merkblatt für die ärztliche Untersuchung zu Nr. 1307 der Anlage 1 zur Berufskrankheiten-Verordnung (BKV). Bek. des BMA vom 10.07.1979, BArbBI. 7/8, 1979 http://arbmed.med.uni-rostock.de/bkvo/m1307.htm
3. Abou-Donia, MB, DM Lapadula: Mechanisms of organophosphorus ester-induced delayed neurotoxicity: Type l and Type II. Ann Rev Toxicol 30(1990) 405-40 z
4. Andreas K: Nervensystem. In: Lehrbuch der Toxikologie. Hrsg. Marquardt, H, SG Schäfer, Mannheim,Wissenschaftsverlag, 1994, 291-312 z
5. Bertoncin, D, A Russolo, S Caroldi, M Loti: Neuropathy target esterase in human lymphocytes. Arch Environ Health 40(1985) 139-44 z
6. Brown, SS, W Kalow, W Pilz, M Whittaker, CL Woronick: The plasma cholinesterase a new perspective. Adv ClinChem 22(1981) 1-123 z
7. Chambers, JE, PE Levi (Hrsg.): Organophosphate chemistry, fate and effects. San Diego (USA), Academic Press 1992 z
8. Coye, MJ, JA Löwe, KT Maddy: Biological monitoring of agricultural workers exposed to pesticides. l. Cholinesterase activity determinations. J Occup Med 28(1986)619-27 z
9. Debleeker, JL: The intermediate syndrome in organophosphate poisoning: An overview of experimental and clinical observation. J Toxicol Clin Toxicol 33(1995) 683-86 z
10. De Silva, H J, PS Sanmuganathan, N Senanayake: Isolated bilateral recurrent laryngeal nerve paralysis: A delayed complication of organophosphorus poisoning. Hum Exp Toxicol 13(1994) 171-73 z
11. Glynn, P, DJ Read, ML Lush, Y Li, J Atkins: Molecular cloning of neuropathy target esterase (NTE). Chem Biol Interact 119-120(1999) 513-17 z
12. Greger, R, U Windhorst: Comprehensive human physiology. From cellular mechanisms to integration. Berlin, Heidelberg, New York, Springer, 1996 z
13. Johnson, MK: Contemporary issues in toxicology, organophosphate and delayed neuropathy - is NTE alive and well? Toxicol Appl Pharmacol 102(1990) 385-99 z
14. Johnson, MK: Molecular events in delayed neuropathy: experimental aspects of neuropathy target esterase. In: Ballantyne, B, TC Marrs (Ed.): Clinical and experimental toxology of organophosphates and carbamates. Oxford, Butterworth-Heinemann Ltd, 1992, 90-113 z
15. Johnson, MK, P Glinn: Neuropathy target esterase (NTE) and organophosphorus- induced delayed polyneuropathy (OPIDP): recent advances. Toxicol Lett 82/83(1995) 459-63 z
16. König, L: Spätschäden nach Trikresylphosphat-(TKP-) Intoxikationen. Ergebnis der Nachuntersuchungen von 32 in der Zeit von 1941-1949 erkrankten Personen. Nervenarzt 40(1969) 163-76 z
17. Leng, G: Neue Erkenntnisse über Toxikologie und Metabolismus von Pflanzenschutz-und Schädlingsbekämpfungsmitteln. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 33(1998) 212-18 z
18. Leng, G, J Lewalter: Dosis-Marker kontra Suszeptibilitäts-Marker in der Risiko-Bewertung des Pestizid-Umganges. ArbeitsmedSozialmed Umweltmed 34(1999) 24-29 z
19. Lotti, M: Biological monitoring for organophosphate-induced delayed polyneuropathy. Toxicol Lett 33(1986) 167-72 z
20. Lotti, M: The pathogenesis of organophosphate polyneuropathy. CritRev Toxicol 21(1992) 465-87 z
21. Lotti, M, A Moretto, R Zoppellari, R Dainese, N Rizzuto, G Barusco: Inhibition of lymphatic neuropathy target esterase predicts the development of organophosphate-induced delayed polyneuropathy. Arch Toxicol 59(1986) 176-79 z
22. Mutch,E, PG Blain, FM Williams: Interindividual Variation in enzymes controlling organophosphate toxicity in man. Hum Exp Toxicol 11(1992) 109-16 z
23. Oesch, F: Fremdstoffmetabolismus. In: Lehrbuch der Toxikologie. Hrsg. Marquardt, H, SG Schäfer, Mannheim, Wissenschaftsverlag, 1994, 68-93 z
24. Pope, CN: Organophosphorus pesticides: Do they all have the same mechanism of toxicity? J Toxicol Environ Health B 2(1999) 161-81 z
25. Richardson,RJ: Assessment of the neurotoxic potential of chlorpyrifos relative to other organophosphorus compounds: A criticalreview of the literature. J Toxicol Environ Health 44(1995) 135-65 z

18.07.13

Permalink 19:23:22, von reinhold1 E-Mail , 58 Wörter, 932 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien

Wichtiger Hinweis für alle Betroffene und Mitglieder

Seit dem 13.7.2013 hat sich der IVU e.V. einen neuen Vorstand gewählt.

Die 1. Vorsitzende Aida Infante erreichen Sie wie nachfolgend beschrieben:

Sprechzeiten ausschliesslich Dienstag und Donnerstag von 10-12 Uhr.

Das neue HAUPTBÜRO DES IVU e.V. erreichen Sie ab 19.7.2013

unter folgender Telefonnummer 06083 - 95 96 758

Sie erleichtern uns unsere Arbeit sehr, wenn Sie ausschliesslich zu diesen Zeiten anrufen!

16.05.13

Permalink 13:50:52, von reinhold1 E-Mail , 548 Wörter, 592 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien, Ernährung, Institute, Rat und Hilfe, Nachschlagewerke, Selbsthilfe, Rezepte zur vollwertigen Ernährung

Für Diabetiker unter uns

Von FET e.V. erhielten wir diese wichtigen Hinweise, die wir Diabetiker unbedingt beachten
sollten, da unser Wohl von richtigen Ernährungsberatern/innen abhängt.

Ich muss aber zur Ehrerettung für die beim IVU gelisteten Ernährungsberater mitteilen,
dass diese Leute uns vorher von ihrem Wissen absolut überzeugt hatten. Vor allem da ich als 1. Vorsitzender Diabetiker bin und mit deren Hilfe schon seit langem ernährungsbewusst leben
kann und das mit vollem Genuss.

Der IVU e.V. dankt Frau Langer für Ihren Hinweis
R. Wirth
1. Vorsitzender

Ernährungsberatung im falschen Licht

Aachen (fet) – Gut ausgebildete und zertifizierte Ernährungsberater sehen sich in der Öffentlichkeit oftmals auf eine Stufe mit unseriösen, selbsternannten Ernährungsexperten gestellt. Es ist notwendig, das Vertrauen in eine professionelle Ernährungsberatung durch ein gemeinsam erarbeitetes und geschütztes Berufsbild zu stärken. Die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention vollzieht mit einem Positionspapier den ersten Schritt.

Bislang umgab sich das „Essen und Leben“-Magazin Effilee mit dem Herausgeber Vijay Sapre gerne mit dem Glanz genussvoller Kultiviertheit. Mit der Veröffentlichung eines Interviews des medienpräsenten Lebensmittelchemikers Udo Pollmer scheint sich die Zeitschrift von ihrer journalistischen Verpflichtung gegenüber Stil und Kultur nun verabschieden zu wollen. Die polemischen Angriffe auf den Berufsstand des Ernährungsberaters und -therapeuten derart unkritisch und ohne Hintergrundrecherchen einfach zu übernehmen, ist schlichtweg als unseriös zu bezeichnen. Doch nicht nur Herr Pollmer vertritt eine kritische Haltung gegenüber der diätologischen Zunft. Auch in der breiten Masse sieht sich die Ernährungsberatung des Öfteren mit einem schlechten Ruf konfrontiert. Die Öffentlichkeit nimmt Ernährungsberater gar als „Ess-Spaßbremsen“ wahr, die alles verbieten, was gut schmeckt.

Ein Grund für die verzerrte öffentliche Wahrnehmung liegt wohl auch darin begründet, dass der Beruf des Ernährungsberaters in Deutschland nicht geschützt ist. Das öffnet Tür und Tor für fachlich unsachgemäße Betätigungen und unlautere Geschäftsmodelle. Jeder darf sich zum Thema Ernährung äußern, kann den Verbraucher mit der Angst vor Krankheiten verunsichern und mit dubiosen Zusatzpräparaten und Diagnosemethoden gute Geschäfte machen. Seriös arbeitende Ernährungsberater sind es leid, durch das Fehlverhalten solch selbsternannter Ernährungsgurus oder Fachkollegen medial vorgeführt zu werden. Die Medien sollten zur Kenntnis nehmen, dass der Gesetzgeber besondere Bedingungen an eine professionelle Ernährungsberatung stellt. Zertifizierte Ernährungsberater und -therapeuten sind durch ihre Berufsverbände (VDOe, QUETHEB, DGE, VFED und VDD) speziell für die Beratung geschult und von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt. Sie arbeiten in der Regel produktneutral und verkaufen keine Produkte. Neben der kontinuierlichen fachlichen Weiterbildung ist der wertschätzende Umgang mit dem Ratsuchenden die Basis ihrer Arbeit.

Es ist Zeit, dass die Berufsverbände gemeinsam an einem Berufsbild arbeiten und dieses in der Öffentlichkeit etablieren. Die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET e.V.) legt mit einem Positionspapier den Grundstein. Dieses steht unter www.fet-ev.eu zum Download zur Verfügung.

Für Rückfragen und Interviews vermitteln wir Ihnen gern einen Kontakt zur Braunschweiger Ernährungstherapeutin Dipl.troph. Marianne Reiß.

Redaktion: Dipl.troph. Christine Langer

Zeichen: 2.787

Kontakt:

Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Kapuzinergraben 18-22, 52062 Aachen

E-Mail: presse@fet-ev.eu

www.fet-ev.eu
www.facebook.com/bewusste.ernaehrung
FET-Blog: http://ernaehrungsberatung.tumblr.com/

27.01.11

Permalink 16:36:11, von reinhold1 E-Mail , 435 Wörter, 904 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Allergien, Rat und Hilfe, Arztsuche, Selbsthilfe, Amalgam- und Zahnmaterialunverträglichkeiten

Informationen zum Zentrum für Zahnmaterial-Testung

Dieser Artikel wurde uns dankenswerterweise vom Zentrum für Zahnmaterial-Testung zur Veröffentlichung übergeben. Wir bitten um Beachtung.

Zentrum f. Zahnmaterialtestung Friedhofstr. 5, 68199 Mannheim
24.01.2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Zentrum für Zahnmaterialtestung in Mannheim besteht seit 10 Jahren.

Wir haben uns darauf spezialisiert , Zahnmaterial auf seine Verträglichkeit für den Patienten zu testen. Die Verfahren, die wir anwenden sind wissenschaftlich anerkannt und jederzeit reproduzierbar.

Sie wissen selbst, dass 70% aller chronischen Erkrankungen auf Schwermetallintoxikation
( laut WHO ) zurück zu führen sind.

Durch die Nahrung, das Wasser, die Luft und letztendlich durch zahnärztliche Füllungsstoffe werden unterschiedliche, schädigende Metalle vom Körper aufgenommen und eingelagert. Diese Stoffe können im Vorfeld ausgetestet werden.

Was können Sie für Allergiker bzw. vergiftete Mitglieder tun?
Nutzen Sie den Zahnmaterial-Speicheltest und wir sagen Ihnen welches Material Sie am besten vertragen.

Wie funktioniert die Testung?
Bei der reproduzierbaren, oszillometrisch arbeitenden Vergleichsanalyse, können Allergien (Histaminausschüttung) und Unverträglichkeiten (Enzymausschüttungen) von Dentalstoffen erkannt werden.
Die Speichelprobe wird vor und nach einer Einlage ( 5min ) des zu testenden Zahnmateriales entnommen und verglichen.

Der Speichel verändert sich sofort in seiner Zusammensetzung, wenn ein Material, welches nicht vom Körper akzeptiert wird, in den Mund eingelegt wurde.

Das elektromagnetisch, resonatorisch den Widerstand erfassende Frequenzanalyseverfahren hat sich in den letzten 10 Jahren so gut bewährt, dass es gleichwertig neben anderen komplexen Verfahren, wie z.B. der Spektralanalyse stehen kann.

Um einen Verdacht von schon vorhandenen unverträglichen Materialien im Mund abzuklären, kann die Widerstandsmessung einer einzigen Speichelprobe den Hinweis auf einen notwendigen Wechsel geben
(Kosten: 52,20 Euro).

Die Ergebnisse der Blut ( LTT/ BDT )- und Speicheluntersuchungen ( REDEM ) werden von zwei Akademikern unterschrieben.Ein begutachtender Facharzt und eine Zahnärztin stehen Ihnen in unserem Zentrum zur Verfügung, sie unterschreiben Befundungen und stellen einen Allergiepass aus. Dadurch haben Sie die Chance bei den Krankenkassen Ihre Kosten für den neuen Zahnersatz zu bekommen.

Durch uns können Sie Ihren Mitgliedern bzw. Ratsuchenden helfen. Wir sind auf dem neusten Stand der Materialforschung für Allergiker, unser Therapiezentrum verfügt über 20 Jahre Erfahrung mit der Erkennung von Schadstoffbelastungen, insbesondere Zahnmaterialien und deren Auswahl für den neuen Zahnersatz, sowie der Ausleitungen von Allergenen.

Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihrer Vereinigung.

Wenn Sie näheres wissen möchten nehmen Sie mit uns Kontakt auf per Mail, per Fax oder telefonisch. Wir setzen uns gerne umgehend mit Ihnen in Verbindung

Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim

Arthur Bruno Hodapp
Geschäftsführung

Inhaberin: HP Carola D`Mexis
Arzte: ZÄ Dr. med. stom Gabrielle Mahl
Facharzt für Allgemeinmedizin & Naturheilkunde Gert Dorschner

:: Nächste Seite >>

Ratgeber

Hier werden Sie beraten... In unregelmäßigen Abständen werden hier zu aktuellen Fragestellungen aus der IVU e. V. Arbeit die wichtigsten Ratschläge mitgeteilt!

| Nächste >

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Suche

Sonstiges

Wer ist online?

  • Gäste: 44

powered by
Besuchen Sie unseren Sponsor

Alle Beiträge und Texte unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Verfasser.

Jegliche Verwertung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung vom verantwortlichen Chefredakteur urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen und digitalen Systemen.

Die Rechte aller Bilder von Büchern und anderen Medien liegen soweit nicht anders benannt bei den jeweiligen Verfassern. Jegliche Verwertung, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung vom jeweiligen Verfasser urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmung und für die Verarbeitung mit elektronischen und digitalen Systemen.